Die Fußball WM 2018 in Russland

Die WM 2018 in Russland

Die 21. Fußball-Weltmeisterschaft wird im Sommer 2018 in Russland ausgetragen. Russland wird damit erstmalig in der Geschichte eine Fußball-Weltmeisterschaft austragen.

Ein Jahr zuvor findet bereits der Konföderationen Pokal 2017 statt, dieser wird gerne auch als “WM-Generalprobe” bezeichnet.

Das Logo/Slogan zur WM 2018 in Russland

Bisher wurde noch kein offizielles WM-Logo bzw. Slogan vorgestellt. Dies wird aller Voraussicht nach Mitte 2015 geschehen.

Im Rahmen der Bewerbungsphase wurde des Öfteren der Slogan „Ready to inspire“ eingesetzt.

Die Vergabe der WM 2018

Der Fußball-Weltverband FIFA hatte 2008 beschlossen die beiden Weltmeisterschaften 2018 und 2022 gleichzeitig zu vergeben. Die Bewerber-Frist für interessierte Mitgliedsverbände endete im  Februar 2009.

Für die beiden Turniere gingen insgesamt elf Bewerbungen von 13 Verbänden ein. Die Kontinentalverbände CAF (Afrika) und CONMEBOL (Südamerika) in denen die beiden vorangehenden Weltmeisterschaften stattgefunden haben bzw. stattfinden waren von der Bewerbung ausgeschlossen. Bis zur Vergabe zogen sich alle nicht-europäischen Bewerber für die Weltmeisterschaft 2018 zurück und konzentrierten sich auf die Weltmeisterschaft 2022.

Aus dem europäischen Verband UEFA haben sich fünf Verbände beworben:

  • Belgien und Niederlande
  • England
  • Portugal und Spanien
  • Russland

Die Bewerbung von Indonesien wurde von der FIFA aufgrund nicht angeforderter Unterlagen und Garantien abgelehnt. Der zweimalige WM-Gastgeber Mexiko hat seine Bewerbung im September 2009 aufgrund der ungeklärten Finanzierung zurückgezogen.

Anfang Dezember 2010 schied England bereits in der ersten Runde mit lediglich zwei Stimmen aus. In der zweiten Runde setzte sich Russland mit 13 zu 7 (Spanien und Portugal) und 2 (Niederlande gegen Belgien) durch.

Die Qualifikation zur WM 2018

An der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 werden insgesamt 32 nationalen Fußballverbände teilnehmen. Russland ist als Gastgeber bereits automatisch qualifiziert. Die restlichen 31 Startplätze werden innerhalb der sechs Kontinentalverbände durch entsprechende Qualifikationsturniere vergeben

Anders als bei der EM-Qualifikation gibt es für die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 kein einheitliches Startdatum. Während diese in Europa aller Voraussicht nach im September 2016 beginnen wird, werden andere Kontinentalverbände bereits im Herbst 2015 in die WM-Qualifikation starten.

Die Qualifikationsgruppen zur WM 2018 in Russland werden am 25. Juli 2015 in St. Petersburg ausgelost. Die WM-Startplätze und Qualifikations-Teilnehmerteilen sich wie folgt auf

  • UEFA (Europa): 13 Startplätze für 53 Qualifikations-Teilnehmer
  • CONMEBOL (Südamerika): 4 oder 5 Startplätze für 9 Qualifikations-Teilnehmer plus einen Startplatz für den Gastgeber Brasilien
  • CAF (Afrika): 5 Startplätze für 51 Qualifikations-Teilnehmer (nach Rückzug Mauritius)
  • AFC (Asien): 4 oder 5 Startplätze für 43 Qualifikations-Teilnehmer
  • CONCACAF (Nord- und Mittelamerika und Karibik): 3 oder 4 Startplätze für 35 Qualifikations-Teilnehmer
  • OFC (Ozeanien): 0 oder 1 Startplatz für 11 Qualifikations-Teilnehmer

Wie in der vorangegangen Qualifikationen, werden auch 2018 zwei der Teilnehmer in interkontinentalen Play-offs zwischen einem Asienvertreter und einem Südamerikavertreter sowie zwischen Vertretern aus Ozeanien und des CONCACAF bestimmt.

Der Modus der WM 2018 Endrunde

Die 32 WM-Teilnehmer werden in acht Vorrundengruppen mit je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb einer Gruppe spiel jedes Team gegen jedes andere Team, somit gibt es pro Gruppe insgesamt sechs Gruppenspiele.

Die Erst- und Zweitplatzierte jeder Gruppe qualifizieren sich für die nächste Runde der WM. Die Platzierung der Mannschaften in der Gruppenphase leitet sich wie folgt ab:

  1. Anzahl der Punkte aus allen Gruppenspielen
  2. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  3. Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore
  4. Anzahl Punkte aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen

Die Achtel-,  Viertel- und Halbfinale, sowie das Finalspiel werden im sogenannten K.-o.-System ausgetragen, d.h. der Verlierer der Partie scheidet aus dem Turnier aus.

Die Spielorte der WM 2018

Insgesamt elf Spielorte kommen während der WM 2018 in Russland zum Einsatz. Gespielt wird in Jekaterinburg, Kaliningrad, Kasan, Nischni Nowogorod, Moskau, Rostow am Don, Samara, Saransk, Sotschi, St. Petersburg und Wolgograd. Mit Sotschi befindet sich unter den Spielorten auch der Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014.

Die Stadien der WM 2018

Die WM 2018 wird in insgesamt zwölf Stadien ausgetragen. Das Olympiastadion Luschniki in Moskau ist als Austragungsort des Eröffnungsspiels und des Endspiels vorgesehen.

Laut der offiziellen Bewerbung wurde für den Bau bzw. die Renovierung/Sanierung bestehender Stadien ein Budget in Höhe von rd. 2,8 Milliarden Euro veranschlagt. Das gesamte Investitionsvolumen zur „Vorbereitung der Stadien und der umliegenden Infrastruktur“ liegt laut dem russischen Sportministerium bei 7,3 Milliarden Euro.

Hier die einzelnen Stadien im Kurzprofil:

Zentralstadion (Jekaterinburg)

Kapazität: 44.130
Umbau

Arena Baltika (Kaliningrad)
Kapazität: 45.105
Neubau

Kasan-Arena (Kasan)

Kapazität: 45.015
Neubau

Nizhny Nowgorod Stadion (Nischni Nowgorod)

Kapazität: 44.899
Neubau

Olympiastadion (Luschniki – Moskau)
Kapazität: 81.000
Umbau

Spartak-Stadion (Moskau)
Kapazität: 44.918
Neubau

Levberdon Arena (Samara)
Kapazität: 43.702
Umbau

Samara Stadion (Rostow am Don)
Kapazität: 46.990
Neubau

Yubileyniy Stadion (Saransk)
Kapazität: 45.015
Neubau

Olympiastadion Sotschi (Sotschi)

Kapazität: 47.659
Neubau

Gazprom-Arena (Sankt Petersburg)
Kapazität: 69.500
Neubau

Zentralstadion (Wolgograd)
Kapazität: 45.015
Neubau

Die WM 2018 im Fernsehen

In Deutschland hat sich der Privatsender RTL die TV-Rechte für die Qualifikationsspiele der DFB-Auswahl ab September 2016 gesichert. Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft werden nach wie vor im Free-TV von den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF übertragen. Medienberichten zu Folge sollen ARD und ZDF 200 Millionen für die WM-Übertragungsrechte bezahlt haben.

Weblinks zur WM 2018

Die offizielle Webseite der Fußball-Weltmeisterschaft 2018:
http://de.fifa.com/worldcup/russia2018/