WM 1950 in Brasilien

Die Fußball WM 1950 in Brasilien

Das war der WM-Pokal seit 1930: der Jules Rimet Cup, benannt nach dem 1.Präsidenten der Federation Internationale de Football Association (FIFA). AFP PHOTO

Das war der WM-Pokal seit 1930: der Jules Rimet Cup, benannt nach dem 1.Präsidenten der Federation Internationale de Football Association (FIFA). AFP PHOTO

Die vierte Fußballweltmeisterschaft in der Fußball-Geschichte fand erst 1950 statt. Aufgrund des zweiten Weltkriegs von 1939-1945 fielen die eigentlich im 4-Jahre-Turnus vorgesehenen Weltmeisterschaften 1942 und 1946 aus. Erst 1950 wurde das bedeutendste Fußballturnier der Welt fortgesetzt. Der einzige Bewerber für die Ausrichtung dieser Weltmeisterschaft war Brasilien und bekam infolgedessen den Zuschlag.

Auch das Teilnehmerfeld der vierten Austragung der WM war vom vorhergegangenen Krieg in Europa beeinflusst. Die Verbündeten Japan und Deutschland wurden von der FIFA ausgeschlossen und konnten dementsprechend nicht an der WM 1950 teilnehmen. Viele weitere Teams sagten die WM-Teilnahme aufgrund von Reisestrapazen ab. So hätte das französische Team von einem Gruppenspielort zum Nächsten über 3000 Kilometer zu bewältigen gehabt. Insgesamt nahmen an der WM 1950 in Brasilien somit nur 13 verschiedene Nationen teil. Sechs europäische und sieben amerikanische Mannschaften traten den Weg in das südamerikanische Land an.

WM Teilnehmer 1950

Gastgeber Brasilien und Titelverteidiger Italien waren direkt qualifiziert.
England Italien Schweden Schweiz
Paraguay Spanien Schottland Türkei
UruguayBolivien BrasilienChile
Indien USA Mexiko Jugoslawien

Die WM 1950 wurde in einer Finalrunde ohne echtes Endspiel ausgespielt. Die Gastgeber aus Brasilien starteten furios in das Turnier im eigenen Land. So gewannen sie 7:1 gegen das schwedische Team und 6:1 gegen die spanische Nationalelf. Folglich hatten die brasilianischen Kicker ein inoffizielles Endspiel gegen Uruguay am 16. Juli 1950. An diesem Tag sollte das brasilianische Nationalteam den ersten Weltmeistertitel für die südamerikanische Fußballnation holen. Die südamerikanischen Teams profitierten bei dieser WM davon, dass der Fußball und die Ligen in Südamerika während des Krieges fast uneingeschränkt fortgeführt wurden, während in Europa Fußballspielen in dieser Zeit zur Nebensache wurde.

Am 16. Juli 1950 stand dann das entscheidende Spiel gegen die uruguayische Nationalmannschaft bevor. Im altehrwürdigen Maracana-Stadion in Rio de Janeiro befanden sich offiziell 173.820 Zuschauer. Inoffiziellen Angaben zur Folge waren allerdings über 200.000 Personen im Maracana-Stadion, um das Finalrundenspiel Brasiliens gegen Uruguay verfolgen zu können. Vier Menschen starben beim WM-Finale: Drei Menschen hatten aufgrund der Aufregung ein Herzinfarkt und ein Brasilianer nahm sich das Leben.

DatumOrtTeam 1Team2Ergebnis
16.07.50Rio de Janeiro  Brasilien   Uruguay 1:2 (0:0)
Tore: 1:0 Friaca (47.), 1:1 Schiaffino (66.), 1:2 Ghiggia (79.)
Das offizielle Poster der 4.Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien. AFP PHOTO / AFP PHOTO / FIFA / HO

Das offizielle Poster der 4.Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien. AFP PHOTO / AFP PHOTO / FIFA / HO

Zunächst sah alles nach einem Sieg des Favoriten aus. In der zweiten Halbzeit ging die Selecao mit 1:0 in Führung. Doch dann schlug die Stunde des uruguayischen Rechtsaußen Ghiggia. Zunächst schlug er in der 66. Minute eine Flanke in den Strafraum Brasiliens, welche per Volleyschuss zum Ausgleich verwandelt wurde. Kurz vor dem Abpfiff war es dann Ghiggia selbst – aus spitzem Winkel schoss der uruguayische Held in das kurze Eck des brasilianischen Tors und sorgte für den zweiten Weltmeistertitel Uruguays.

Das ganze Maracana-Stadion mit über 200.000 Zuschauern war mucksmäuschenstill. Später gab Ghiggia folgendes Statement zu dem ungewöhnlichen Schweigen ab: „Nur drei Menschen haben es geschafft das Maracana mit einer einzigen Aktion ruhigzustellen: Frank Sinatra, Papst Johannes Paul II. und ich.“ Heute komplettiert die deutsche Nationalmannschaft nach dem 7:1 gegen Brasilien bei der WM 2014 die Aufzählung der Akteure, die im Maracana-Stadion für vollumfängliches brasilianisches Schweigen sorgten.

Die angeheizte Stimmung sorgte nach dem Ende des Spiels für einige organisatorische Schwierigkeiten. So wurde die Übergabe des WM-Pokals in die Katakomben verlegt, da die Funktionäre Angst vor Ausschreitungen der brasilianischen Fans hatten. Dazu musste der brasilianische Nationaltrainer als ein Kindermädchen verkleidet das Stadion verlassen, um nicht von wütenden Fans erkannt zu werden.

Ein weiterer Leidtragender war der brasilianische Keeper Barbosa. Der Torwart musste ein ganzes Leben mit der Schmach von 1950 leben. So erzählte der hauptberufliche Gemischtwarenhändler, dass des Öfteren Kinder im Laden von ihren Eltern darauf hingewiesen wurden, dass er der Schuldige an der kollektiven Nationaltrauer bei der WM 1950 war.

Nach zwei Weltmeistertiteln Italiens zog nun die Nationalelf Uruguays gleich. Nach vier absolvierten Weltmeisterschaften gab es lediglich diese beiden Weltmeisternationen. Folglich sollte es bis zur WM 1954 dauern bis eine andere Nation den Weltmeisterpokal in den Himmel strecken durfte.

Deutschland bei der WM 1950

Aufgrund des zweiten Weltkrieges wurde Deutschland von der FIFA ausgeschlossen. Zwischen 1942 und 1950 gab es keine deutsche Nationalmannschaft. Erst ein Jahr nach erneuter Gründung des deutschen Staates 1949 ließen im September 1950 FIFA-Funktionäre den deutschen Fußballbund erneut zu, sodass fortan die deutsche Nationalmannschaft wieder mitspielen durfte. Für die WM 1950 kam diese Entscheidung allerdings zu spät, sodass wie schon bei der ersten Weltmeisterschaft, ein deutsches Team zum zweiten Mal bei einer WM fehlte.

 

Das neue WM Trikot 2018 kaufen