WM 1986 in Mexiko

Die 13. Austragung der FIFA Fußballweltmeisterschaft fand 1986 in Mexiko statt. Mexiko war damit das erste Land, das zum zweiten Mal in den Genuss kam, eine Fußball-WM ausrichten zu dürfen. Nur 16 Jahre vergingen seit der ersten WM in Mexiko im Jahr 1970. Ursprünglich war jedoch Kolumbien als Austragungsort für die WM 1986 vorgesehen. Nachdem 1982 die Kolumbianer der FIFA allerdings mitteilten, dass sie die Auflagen nicht erfüllen können, bekam Mexiko kurzfristig zum zweiten Mal den Zuschlag. Argentinien wurde zum erneuten Male Weltmeister und schlug Deutschland im Finale – die „Hand Gottes“ war allerdings im Spiel!

Das Panini Heft der Fußball WM 1986

Das Panini Heft der Fußball WM 1986

Argentinien wird Fußball-Weltmeister 1986

In neun verschiedenen Städten Mexikos wurden die WM-Spiele ausgetragen. Erneut waren es 24 Nationen, die ihr Ticket für die WM 1986 in Mexiko lösen konnten. 14 Teams kamen vom europäischen Kontinent, 6 aus Amerika und jeweils 2 aus Afrika respektive Asien. Der Gewinner der ozeanischen Qualifikationsgruppe Australien verlor im Relegationsspiel gegen den schlechtesten Zweiten der europäischen Qualifikation Schottland, sodass bei der Fußballweltmeisterschaft 1986 die Teilnehmer nur von vier der fünf Kontinenten stammten.

Im Gegensatz zu den vorherigen Weltmeisterschaften änderte sich 1986 der Spielmodus erneut. Die 24 Teilnehmer mussten in sechs Gruppen á vier Teilnehmer gegeneinander antreten. Sowohl der Gruppenerste und -zweite als auch die beiden besten Drittplatzierten erreichten das Achtelfinale. Fortan ging es im K.O. Modus weiter bis zum Finale.

Die Fußball WM Teilnehmer 1986

Italien Belgien Frankreich
Bulgarien MexikoKanada
ArgentinienParaguay UdSSR
Südkorea Irak Ungarn
Brasilien DeutschlandEngland
SpanienSchottland Portugal
Nordirland UruguayMarokko
Algerien Dänemark Polen

Weltmeister der 13. Fußball-Weltmeisterschaft wurde die Nationalmannschaft Argentiniens, die ihren zweiten WM-Titel holen konnte. Auch einer der besten Torschützen des Turniers stammte vom späteren Weltmeister: Diego Maradona. Noch heute erinnern sich Fußballfans an die Weltmeisterschaft 1986 vor allem aufgrund einer anderen Aktion des argentinischen Stars Diego Maradona.

Argentiniens Superstar Diego Maradona hält den WM Pokal 1986 nachdem man den FIFA World Cup am 29.Juni 1986 in Mexico City gewinnt (Foto AFP).

Argentiniens Superstar Diego Maradona hält den WM Pokal 1986 nachdem man den FIFA World Cup am 29.Juni 1986 in Mexico City gewinnt (Foto AFP).

WM 1986: Maradona und die Hand Gottes

Die WM 1986 war die Weltmeisterschaft der Hand Gottes. Es stand das Viertelfinale der WM Argentinien gegen England an. In der 51. Spielminute des Viertelfinales erzielte Diego Maradona das 1:0 gegen die Three Lions. Dabei sprang Maradona in eine Bogenlampe eines englischen Verteidigers hinein und traf somit den Ball vor dem heraneilenden englischen Keeper – mit der Hand. Das Handtor Maradonas gilt bis heute als eines der berühmtesten Tore aller Zeiten. In einem Interview nach dem Spiel bezeichnete Diego Maradona das Tor als von der Hand Gottes und dem Kopf Maradonas geschossen. Dieser Begriff prägt noch heute den ehemaligen argentinischen Topstar.

Nur vier Minuten später schießt Maradona die argentinische Elf auch noch zum 2:0. Dieses Mal erzielte Maradona ein reguläres Tor, das auch eines der besonderen Art ist und von der FIFA zum Tor des Jahrhunderts gewählt wurde. An der Mittellinie bekam Diego Maradona den Ball. Mit mehreren Drehungen spielte er die ersten zwei Engländer aus und stürmte auf das Tor der Engländer zu. Auch die nächsten zwei heranstürmenden Engländer spielte Maradona problemlos aus. Anschließend täuschte er einen Schuss an und schob den Ball cool am englischen Torhüter vorbei. In diesem Spiel schoss Diego Maradona zwei Tore – eines der berühmtesten und eines der schönsten Tore der Welt.

Selbst der Torschützenkönig der WM 1986, Gary Lineker aus England, gibt später zu Protokoll, dass es wohl das einzige Mal in seiner Karriere war, dass er ein Tor der gegnerischen Elf bejubeln wollte. So schön war die Einzelaktion des argentinischen Offensivspielers Diego Maradona.

Die zwei Tore von Diego Maradona reichten dann auch für den argentinischen Einzug in das Halbfinale. Den Engländern gelang lediglich noch der Anschlusstreffer. 2:1 endete das historische Spiel zwischen Argentinien und England. Auch in den weiteren Spielen der WM konnte niemand mehr die Argentinier um Diego Maradona stoppen, sodass am Ende der WM 1986 im Aztekenstadion von Mexiko Argentinien Weltmeister war.

Das WM Finale 1986

Franz Beckenbauers Finalplan war es, Diego Maradona durch eine Doppeldeckung auszuschalten. Lothar Matthäus und Karlheinz Förster sollten beide verhindern, dass Maradona erneut zur Höchstform aufläuft. Doch das alles half nicht: Nachdem Rummenigge und Völler noch den 2:2 Ausgleich erzielen konnten, war es kurz vor Schluss eben dieser Diego Maradona, der den entscheidenden Pass in die Spitze spielte. Nur 3 Minuten nach dem Ausgleich der Deutschen erzielte Jorge Burruchaga das entscheidende Tor und sorgte für Jubelstürme bei den Argentiniern.

DatumOrtTeam 1Team2Ergebnis
29.06.1986Mexico City  Argentinien   Deutschland 3:2 (1:0)
Tore: 1:0 Brown (23., Burruchaga), 2:0 Valdano (54., Maradona), 2:1 K.-H. Rummenigge (74., Völler), 2:2 Völler (82., Eder), 3:2 Burruchaga (85., Maradona)
Die deutsche Startaufstellung gegen Argentinien am 29. Juni 1986 in Mexico City im WM-Endspiel. (Stehend von links : Harald Schumacher, Thomas Berthold, Hans-Peter Briegel, Karl-Heinz Rummenigge, Ditmar Jakobs, Felix Magath; vordere Reihe von links: Karl Heinz Foerster, Andreas Brehme, Klaus Allofs, Norbert Eder, Lothar Matthaeus) AFP PHOTO

Die deutsche Startaufstellung gegen Argentinien am 29. Juni 1986 in Mexico City im WM-Endspiel. (Stehend von links : Harald Schumacher, Thomas Berthold, Hans-Peter Briegel, Karl-Heinz Rummenigge, Ditmar Jakobs, Felix Magath; vordere Reihe von links: Karl Heinz Foerster, Andreas Brehme, Klaus Allofs, Norbert Eder, Lothar Matthaeus) AFP PHOTO

Deutschland bei der WM 1986

Bei der ersten Weltmeisterschaft unter dem Teamchef Franz Beckenbauer wollte die deutsche Mannschaft an alte Erfolge anknüpfen. In der Vorrunde gewann die deutsche Mannschaft um Lothar Matthäus, Karl-Heinz Rummenigge, Rudi Völler und Co. gegen Dänemark und Schottland. Das Unentschieden im dritten Gruppenspiel gegen Uruguay reichte der deutschen Nationalmannschaft für den Einzug in die K.O. Runde. Allerdings waren die spielerischen Leistungen der Deutschen in der WM-Vorrunde eher limitiert.

Auch im Achtelfinale und im Viertelfinale glänzte die deutsche Nationalelf keineswegs. Nach einem mühsamen 1:0 gegen Marokko im Achtelfinale benötigte die Mannschaft von Franz Beckenbauer im Viertelfinale sogar die Verlängerung und das Elfmeterschießen. Erst dann war die Hürde in Form des Gastgebers Mexiko überwunden.

Alle deutschen Länderspiele bei der Fußball WM 1986

Wie sah der WM-Spielplan 1986 von Deutschland aus?

WM 1986 Länderspiele
PhaseDatumTeam1Team 2Ergebnis
Vorrunde04.06.1986Uruguay Deutschland 1:1
Vorrunde08.06.1986Deutschland Schottland 2:1
Vorrunde13.06.1986Dänemark Deutschland 2:0
Achtelfinale17.06.1986Marokko Deutschland 0:1
Viertelfinale21.06.1986Deutschland Mexiko0:0 n.V. (4:1 i.E.)
Halbfinale25.06.1986Frankreich Deutschland 0:2
Endspiel29.06.1986Argentinien Deutschland 3:2

Erst im Halbfinale, begann die deutsche Nationalmannschaft zu überzeugen. Gegen den Nachbarn Frankreich gewannen die deutschen Kicker mit 2:0, sodass die deutsche Nationalmannschaft erneut in einem WM-Finale stand. Gegner im Finale war die Nationalelf Argentiniens.

Der deutsche Kader im Panini Heft 1986

Der deutsche Kader im Panini Heft 1986

Der deutsche DFB Kader bei der WM 1986

Welcher Nationalspieler spielten für Deutschland bei der Fußball WM 1986?

RNNamePos.VereinGeburtstag
1Toni SchumacherTW1.FC Köln06.03.1954
12Uli SteinTWHamburger SV23.10.1954
22Eike ImmelTWDortmund27.11.1960
5Matthias HergetABKFC Uerdingen14.11.1955
3Andreas BrehmeABK'lautern09.11.1960
4Karlheinz FörsterABVfB Stuttgart25.07.1958
17Ditmar JakobsABHamburger SV28.08.1953
14Thomas BertholdABFrankfurt12.11.1964
15Klaus AugenthalerABFC Bayern26.09.1957
2Hans-Peter BriegelABHellas Verona11.10.1955
13Karl AllgöwerMFVfB Stuttgart05.01.1957
18Uwe RahnMFM'gladbach21.05.1962
7Pierre LittbarskiMF1.FC Köln16.04.1960
10Felix MagathMFHamburger SV26.07.1953
16Olaf ThonMFSchalke 0401.05.1966
6Norbert EderMFFC Bayern07.11.1955
21Wolfgang RolffMFHamburger SV26.12.1959
8Lothar MatthäusMFFC Bayern21.03.1961
19Klaus AllofsST1.FC Köln05.12.1956
11Karl-Heinz RummeniggeSTInter25.09.1955
9Rudi VöllerSTSV Werder13.04.1960
20Dieter HoeneßSTFC Bayern07.01.1953
Franz BeckenbauerTR11.09.1945

 

Das neue WM Trikot 2018 kaufen