WM 2014 in Brasilien

Im Jahr 2014 jährte sich die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft bereits zum 20. Mal. Zum zweiten Mal war das südamerikanische Fußballland Brasilien Veranstalter einer Weltmeisterschaft. Im Vergabeverfahren setzte sich Brasilien mit seiner Bewerbung ohne Konkurrenz durch, da sich der südamerikanische Fußballverband schon vorab auf Brasilien als einzigen südamerikanischen Bewerber einigte. Es sollte die 1.Fußball-Weltmeisterschaft werden, bei der eine europäische Mannschaft auf südamerikanischen Boden eine WM gewinnt: nämlich Deutschland!

Deutschland feiert gegen Argentinien ein 1:0 im FIFA World Cup Finale im Maracana Stadium in Rio de Janeiro am 13.Juli 2014. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Deutschland feiert gegen Argentinien ein 1:0 im FIFA World Cup Finale im Maracana Stadium in Rio de Janeiro am 13.Juli 2014. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Deutschland wird Weltmeister 2014

In zwölf verschiedenen brasilianischen Städten wurde anschließend die WM 2014 ausgetragen. Das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft fand in Sao Paulo statt, während das Endspiel dieser Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro stattfinden sollte. Mit über 74.000 Zuschauerplätzen war das Maracana-Stadion in Rio de Janeiro auch die Arena mit dem größten Fassungsvermögen bei dieser Weltmeisterschaft.

Das offizielle FIFA WM 2014 Maskottchen Fuleco AFP PHOTO / MARTIN BERNETTI

Das offizielle FIFA WM 2014 Maskottchen Fuleco AFP PHOTO / MARTIN BERNETTI

DatumOrtTeam 1Team2Ergebnis
13.07.2014Rio de Janeiro Deutschland  Argentinien n.V. 1:0
Tore: 1:0 Götze (113)

WM-Teilnehmer 2014

Die Teilnehmer der 20. Fußball-Weltmeisterschaft stammten von allen fünf Kontinenten. Spitzenreiter in puncto Anzahl der qualifizierten Nationen war abermals Europa. So nahmen 13 europäische Nationalmannschaften an dieser WM teil. Dazu kamen insgesamt zehn amerikanische Länder, unter ihnen selbstverständlich der Rekordweltmeister und automatisch qualifizierte Gastgeber Brasilien. 5 afrikanische Nationalmannschaften, 3 asiatische Teams plus Australien komplettierten das internationale Teilnehmerfeld bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien.

Brasilien SpanienKolumbien Uruguay
Kroatien Niederlande Griechenland Costa Rica
MexikoChileElfenbeinküste England
Kamerun Australien Japan Italien
SchweizArgentinienDeutschlandBelgien
Ecuador Bosnien-Herzegowina Portugal Algerien
FrankreichIran Ghana Russland
Honduras Nigeria USA Südkorea

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wurde der Torrekord bei einer WM eingestellt. Zuvor hielt diesen Rekord die WM 1998 in Frankreich, bei der Frankreich triumphierte und maßgeblich zum Torrekord beitrug. Mit 171 Toren war die WM 2014 das torreichste Turnier aller Zeiten und ein Vergnügen für alle Zuschauer. Maßgeblich am neuen Rekord war auch diesmal der Titelgewinner Deutschland beteiligt, der insgesamt 18mal traf. Deutschland triumphierte bei der WM 2014 zum vierten Mal – doch dazu im Folgenden des Textes mehr.

Ein weiteres Kuriosum trug sich bereits in der Vorrunde dieser Weltmeisterschaft zu. Der heutige Stürmer des FC Barcelona Luis Suarez fiel im Vorrundenspiel seiner uruguayischen Nationalelf gegen Italien äußerst negativ auf. Nicht zum ersten Mal biss Suarez, einer der besten Stürmer der Welt, einem Gegenspieler in die Schulter. Opfer war dieses Mal der italienische Spieler Chiellini. Eine vier Monate lange Sperre war das Ergebnis für Suarez. Allerdings gab es auch Profiteure dieser Aktion. Denn bei einem Wettanbieter war es möglich, auf genau einen solchen Fehltritt von Suarez zu wetten. Insgesamt 167 Menschen sollen dies auch gemacht und von einer Quote von 1 zu 175 profitiert haben.

 

Deutschland bei der WM 2014

Die deutzschen Länderspiele bis zum Titelgewinn 2014

Einmal mehr wollte die deutsche Nationalmannschaft bei der WM 2014 in Brasilien das Unternehmen 4. Weltmeistertitel und vierter Stern auf dem Deutschlandtrikot in Angriff nehmen. Bei seiner zweiten Weltmeisterschaft als Nationalcoach wollte Jogi Löw mit seinen Jungs um Schweinsteiger, Neuer, Hummels und Co. nun endlich wieder Weltmeister werden.

WM 2014 Länderspiele
PhaseDatumTeam1Team 2Ergebnis
Vorrunde16. Jun 14Deutschland Portugal4:0 (3:0)
Vorrunde21. Jun 14Deutschland Ghana2:2 (0:0)
Vorrunde26. Jun 14USADeutschland 0:1 (0:0)
Achtelfinale30. Jun 14Deutschland Algerien2:1 n.V. (0:0)
Viertelfinale04. Jul 14Frankreich Deutschland 0:1 (0:1)
Halbfinale08. Jul 14Brasilien Deutschland 1:7 (0:5)
Finale13. Jul 14Deutschland Argentinien 1:0 n.V. (0:0)

In der Vorrundengruppe G traf die deutsche Nationalmannschaft auf die Nationalmannschaften aus den USA, Portugal und Ghana. Gleich zu Beginn der WM 2014 sollte die deutsche Elf gegen das europäische Spitzenteam aus Portugal antreten – ein erster Fingerzeig, in welche Richtung es für Deutschland gehen sollte. Bereits in diesem Spiel schlug die Stunde von Thomas Müller, der dreimal in das gegnerische Tor traf. Dank eines weiteren Tors von Mats Hummels gewannen die Deutschen mit 4:0.

Bundestrainer Joachim Löw und US coach Jürgen Klinsmann (R) beim Spiel der WM Vorrunde n der Pernambuco Arena in Recife am 6.Juni 2014. AFP PHOTO / NELSON ALMEIDA

Im zweiten Vorrundenspiel war die afrikanische Nationalmannschaft Ghanas der Gegner. Einige individuelle Fehler in der Defensive und die mangelnde Chancenverwertung führten zu einem Unentschieden. 2:2 ging also das zweite Gruppenspiel der Mannschaft aus. Die große Euphorie nach dem Auftaktsieg war für kurze Zeit unterbrochen. Im letzten Gruppenspiel war die Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten von Amerika der Gegner Deutschlands. Für Brisanz sorgte das Duell zwischen Jogi Löw und Jürgen Klinsmann, Nachfolger gegen Vorgänger. Dank eines weiteren Tors von Thomas Müller gewann Deutschland mit 1:0 und wurde Gruppenerster. Übrigens qualifizierte sich die USA dank des besseren Torverhältnisses gegenüber Portugal überraschend als Gruppenzweiter für das Achtelfinale.

Im WM-Achtelfinale mussten die deutschen Kicker gegen die algerische Nationalelf antreten. Deutschland ging als haushoher Favorit in das Achtelfinale und vielerorts wurde nur über die Höhe des Siegs orakelt. Allerdings startete Algerien stark in das Spiel und war zu Beginn überlegen. Nur aufgrund einer überragenden Leistung der deutschen Nummer 1 Manuel Neuer stand es lange Zeit 0:0. Anschließend wurde die deutsche Mannschaft besser und spielte ihre ganze Klasse aus. Andre Schürrle und Mesut Özil schossen die deutsche Mannschaft ins Viertelfinale. Der Anschlusstreffer Algeriens in der Nachspielzeit kam zu spät für Algerien. Deutschland stand im Viertelfinale. Auch das Viertelfinale gegen Frankreich konnte Deutschland gewinnen. Hummels erzielte hier das Siegtor mit seinem zweiten Treffer bei der WM, sodass Deutschland ins Halbfinale einzog.

Das große 7:1 gegen Brasilien

Das Halbfinale gegen den Gastgeber Brasilien wurde von den deutschen und brasilianischen Fans herbeigesehnt. Vorher trafen diese beiden Teams erst ein einziges Mal bei einer WM aufeinander – im Finale der WM 2002. Damals wurde Brasilien Weltmeister. Das Halbfinale Deutschland gegen Brasilien bei der WM 2014 sollte ein unvergessenes Spiel werden. Es war der höchste Sieg der deutschen Elf bei einer WM – und das in einem Halbfinale. Insgesamt gewannen die Deutschen mit 7:1 gegen Brasilien. Deutschland sorgte für Trauer und Scham beim südamerikanischen Gastgeber, der zuhause unbedingt seinen nächsten Weltmeistertitel gewinnen wollte. Müller, Klose, Kroos (2x), Schürrle (2x) und Khedira sorgten für sieben Tore gegen Brasilien. Deutschland spielte einen abwechslungsreichen, unbändigen Offensivfußball, der in ganz Deutschland für riesengroße Begeisterung sorgte.

Sami Khedira feiert mit Miroslav Klose im Mineirao Stadium in Belo Horizonte am 8.July 2014 den Gewinn des WM-Halbfinales: 7:1 gegen den Gastgeber. AFP PHOTO / GABRIEL BOUYS

Sami Khedira feiert mit Miroslav Klose im Mineirao Stadium in Belo Horizonte am 8.July 2014 den Gewinn des WM-Halbfinales: 7:1 gegen den Gastgeber. AFP PHOTO / GABRIEL BOUYS

Das WM-Finale 2014 in Rio de Janeiro

Anschließend mussten die Deutschen im WM-Finale gegen Argentinien mit ihrem Star Lionel Messi antreten. Nach dem überragenden Sieg im Halbfinale gegen den Gastgeber konnte ganz Deutschland das Finale kaum abwarten. Das Finale der WM 2014 pulverisierte hierzulande jegliche vorherigen Einschaltquoten. Über 35 Millionen Menschen verfolgten dieses Spiel. Zunächst spielten beide Mannschaften einen ansehnlichen Fußball. Nur Tore fehlten bei dem ansonsten hochklassigen WM-Finale. In der 113. Minute allerdings war es soweit: Der eingewechselte Mario Götze hielt den Fuß in den Ball hinein und schoss das 1:0. Argentinien konnte dem nichts mehr entgegensetzen. Deutschland war zum vierten Mal Weltmeister. In Rio de Janeiro, Berlin und ganz Deutschland wurde die gesamte Nacht gefeiert. Die Helden von Rio de Janeiro wurden zu Legenden.

Mario Götze macht durch das Tor zum 1:0 im WM-Finale Deutschland zum Weltmeister! Torwart Sergio Romero ist geschlagen! Im Maracana Stadium in Rio de Janeiro wird Deutschland am 13. Juli 2014 zum vierten Mal Fußball Weltmeister! (Foto AFP)

Mario Götze macht durch das Tor zum 1:0 im WM-Finale Deutschland zum Weltmeister! Torwart Sergio Romero ist geschlagen! Im Maracana Stadium in Rio de Janeiro wird Deutschland am 13. Juli 2014 zum vierten Mal Fußball Weltmeister! (Foto AFP)

Deutscher Weltmeister Kader 2014

Welche deutschen Nationalspieler wurden 2014 Weltmeister?

Der deutsche Kader zur Fußball WM 2014 - Weltmeister! AFP PHOTO / DANIEL ROLAND

Der deutsche Kader zur Fußball WM 2014 – Weltmeister! AFP PHOTO / DANIEL ROLAND

RNNamePos.VereinGeburtstag
1Manuel NeuerTWFC Bayern27.03.1986
12Ron-Robert ZielerTWHannover 9612.02.1989
22Roman WeidenfellerTWDortmund06.08.1980
2Kevin GroßkreutzABDortmund19.07.1988
17Per MertesackerABArsenal29.09.1984
15Erik DurmABDortmund12.05.1992
16Philipp LahmABFC Bayern11.11.1983
20Jérôme BoatengABFC Bayern03.09.1988
5Mats HummelsABDortmund16.12.1988
21Shkodran MustafiABSampdoria17.04.1992
3Matthias GinterABSC Freiburg19.01.1994
4Benedikt HöwedesABSchalke 0429.02.1988
18Toni KroosMFFC Bayern04.01.1990
9André SchürrleMFChelsea06.11.1990
6Sami KhediraMFReal Madrid04.04.1987
10Lukas PodolskiMFArsenal04.06.1985
19Mario GötzeMFFC Bayern03.06.1992
8Mesut ÖzilMFArsenal15.10.1988
13Thomas MüllerMFFC Bayern13.09.1989
23Christoph KramerMFM'gladbach19.02.1991
14Julian DraxlerMFSchalke 0420.09.1993
7Bastian SchweinsteigerMFFC Bayern01.08.1984
11Miroslav KloseSTLazio Rom09.06.1978
Joachim LöwTR03.02.1960
Hansi FlickCO-TR24.02.1965
Andreas KöpkeTW-TR12.03.1962
Yann-Benjamin KugelFI-TR1.FC Köln16.12.1979
Chad ForsytheFI-TR08.06.197

Das Panini WM Heft 2014

Im Panini Heft 2014 wurden wieder Nationalspieler ausgetauscht, die zwar im Panini-Heft im Kader waren, es dann aber doch nicht zur WM 2014 schafften. Hier waren es Höwedes und Großkreutz, die für Reus und Schmelzer nachrückten.

 

Das neue WM Trikot 2018 kaufen