Marokko WM 2018 Trikots

Nach vier verpassten Turnieren in Folge hat es die Nationalmannschaft von Marokko endlich wieder zu einer WM Endrunde geschafft. Das Team aus Nordafrika konnte zuletzt in ihrer Qualifikation überzeugen und hat nun als eine von fünf afrikanischen Mannschaften das Ticket für die Gruppenphase der Weltmeisterschaft in Russland gelöst. Neben dem Team aus Ägypten gelten sie als stärkster Fussballverband aus Afrika. Ihre Fans nennen sie auch Löwen des Atlas und wir werfen einen Blick auf alles Wichtige für Fussballfans: Die neuen Trikots, ihre Spieler und viele weitere interessante Fakten.

Marokkos Startaufstellung vor ihrem WM Qualifikationsspiel in Gruppe C gegen Gabun am 7. Oktober 2017 im Mohammed V Stadom in Casablanca. / AFP PHOTO / FADEL SENNA

WM Info: Marokko
Verband:FRMF
Trainer:Hervé Renard
Kapitän:Medhi Benatia
Rekordspieler:Noureddine Naybet (115)
Rekordschütze:Ahmed Faras (42)
Heimtrikot:rot
Auswärtstrikot:grün
Ausrüster:Adidas

Wie sehen die WM 2018 Trikots von Marokko aus?

Marokko ist eine von nur wenigen Nationen die bereits seit einiger Zeit mit gleich drei verschiedenen Trikots in Rennen nach russland gehen werden. Die in Trikots vom deutschen Ausrüster Adidas auflaufenden Marokkaner sind bei ihrem heim und Auswärtstrikot dabei den Nationalfarben des Landes treu. Im Heimtrikot tritt man ganz in rot mit roten Hosen und Stutzen auf. Auf den Schultern des Trikots sind die drei Streifen von Adidas in grün sowie weitere grüne Applikationen. Der Kragen ist zweifarbig in rot und grün gehalten. Auf der Brust ist das Logo von Adidas in weiß zu sehen und natürlich das Verbandswappen mit dem auch auf der Landesfahne vertretenen fünfzackigen Stern.

Marokkos neues Heimtrikot beim Freundschaftsspiel gegen Usbekistan in Casablanca am 27. März 2018. / AFP PHOTO / FADEL SENNA

Marokkos neues Heimtrikot beim Freundschaftsspiel gegen Usbekistan in Casablanca am 27. März 2018. / AFP PHOTO / FADEL SENNA

Das Auswärtstrikot ist wie schon zuletzt grün mit roten Hosen und grünen Stutzen. Die Schultern sind dabei ähnlich gestaltet wie beim Heimtrikot. Die Streifen sind dabei grün auf dem roten Grund der Schulterapplikationen. Zusätzlich haben die Marokkaner noch ein drittes, sogenanntes Ausweichtrikot. Dieses ist, ganz ungewohnt, weiß. Auch die Hosen und Stutzen sind dabei weiß mit einigen kleinen roten Details. Das Trikot selbst hat das gleiche Design für die Schultern wie die beiden anderen Trikots. Die Farbe der Applikationen is hierbei rot, die drei Streifen sind grün. Besonders am Ausweichtrikot: Am Bund des Trikots ist ein grüner Steifen aufgedruckt.

Wie ist die WM Bilanz Marokkos?

Marokko wurde erst Ende der 1950er Jahre von Frankreich unabhänig und hat daher in der Frühzeit der WM keine eigene Mannschaft. Zum ersten Mal für eine Endrunde konnten sich die Afrikaner 1970 in Mexiko qualifizieren. Insgesamt hat man sich, inklusive der anstehenden Weltmeisterschaft in Russland, bisher für fünf Endrunden qualifizieren können. Das beste Ergebnis konnte man dabei 1986 in Mexiko erzielen, man überstand in einer Gruppe mit Portugal die Gruppenphase und schaffte es bis ins Achtelfinale. Die letzte Teilnahme an einer Endrunde datiert aus dem Jahre 1998 in Frankreich. Für die WM in Russland sind die Hoffnungen der Fans erwartungsgemäß groß.

JahrGastgeberErgebnis
1970MexikoVorrundenaus
1986MexikoAchtelfinale
1994USAVorrundenaus
1998FrankreichVorrundenaus
2018Russland??

Gegen wen spielt Marokko bei der WM 2018?

Marokko hat in Russland das zweifelhafte Vergnügen in Gruppe B gelost worden zu sein. Dort trifft man in einem Mittelmeergipfel auf die Nachbarn aus Spanien und Portugal. Der dritte Gegner sind die dank ihrer guten Quali nicht minder beeindruckenden Iraner. Glück bei der Auslosung sieht anders aus. Wie schon bei der letzten Afrikameisterschaft gilt Marokko auch in der WM Gruppe zusammen mit dem Nationalteam Irans als klarer Außenseiter gegenüber den beiden Fussballgroßmächten von der iberischen Halbinsel.

WM 2018 Gruppe B

Eckdaten der WM 2018 Gruppengegner: Weltrangliste Stand Feb.2018
NationWeltrangliste KontinentWM 2014 Teilnehmer?Trainer
Portugal 3.EuropaJaFernando Santos
Spanien 6.EuropaJaJulen Lopetegui
Marokko 42.AfrikaNeinHerve Renard (Frankreich)
Iran 33.AsienJaCarlos Queiroz (Portugal)
Wer spielt in WM-Gruppe B? (Foto FIFA)

Wer spielt in WM-Gruppe B? (Foto FIFA)

 Nachrichten zur marokkanischen Nationalmannschaft:

28.03.2018 Marokko solide in der Länderspielpause: Die Mannschaft von Trainer Herve Renard hat sich in der Länderspielpause mit einem 2:1 Sieg über Serbien und einem 2:0 Erfolg gegen Usbekistan recht solide gezeigt. Trainer und Spieler dürften recht zuversichtlich auf die WM in Russland blicken und der erste Gruppengegner, Iran, scheint den „Löwen des Atlas“ auch zu liegen (2 Spiele, 2 Siege). Das Nationalteam aus Nordafrika ist seit fast einem Jahr ohne Niederlage in Pflicht- und Freundschaftsspielen.

19.02.2018 Marokkos Trainer Herve Renard ist optimistisch für die WM in Russland: In einem Interview mit einer französischen Website gab sich Marokkos Trainer Herve Renard zuversichtlich was das Abschneiden seiner Mannschaft bei der anstehenden Weltmeisterschaft in Russland anbelangt. Der Franzose fügte hinzu, dass er trotz der hochklassigen Konkurrenz in der Gruppe ein Ausscheiden in der Vorrunde als Enttäuschung bewerten würde. Laut Renard liegt sein Fokus gegen die spielstarken Gegner hauptsächlich auf Disziplin und mannschaftlicher Geschlossenheit.

DatumUhrzeitSpielTVOrt / Stadion1.Team-2.TeamErgebnis
15.06.201817:00WM-VorrundeSt.PetersburgMarokko Iran -:-
20.06.201814:00WM-VorrundeMoskauPortugal Marokko -:-
25.06.201820:00WM-VorrundeKaliningradSpanien Marokko -:-

Wie sieht Marokkos WM Form aus?

Die marokkanische Nationalmannschaft ist seit dem Sommer 2017 in ihren Plficht- und Freundschaftsspielen unbesiegt. Nach der letzten, enttäuschenden Afrikameisterschaft bei der man dem späteren Finalisten aus Ägypten bereits im Viertelfinale unterlag hat sich die Mannschaft wieder in einen Lauf gespielt. Zuletzt stehen bei den Löwen des Atlas Siege gegen Gabun und die Elfenbeinküste in der WM-Qualifikation sowie ein Sieg gegen Südkorea in einem Freundschaftsspiel zu Buche. In der Länderspielpause traf man zuletzt auf Usbekistan (2:0 Sieg) und den WM Teilnehmer aus Serbien (2:1 Sieg). Marokko scheint, was die WM Form angeht, gut gewappnet für das Turnier im Sommer zu sein. Vor allem Die solide Abwehrarbeit in den letzten Spielen lässt die Nation auf ein Wunder in ihrer sehr schweren WM Gruppe B hoffen.

DatumHeimmannschaftErgebnisAuswärtsmannschaftWettbewerb
07.10.2017Marokko 3:0GabunWM-Qualifikation
10.10.2017Südkorea1:3Marokko Freundschaftsspiel
11.11.2017Elfenbeinküste0:2Marokko WM-Qualifikation
23.03.2018Serbien1:2Marokko Freundschaftsspiel
27.03.2018Marokko 2:0UsbekistanFreundschaftsspiel

Marokkos Verteidiger und Kapitän Medhi Benatia (R) im Zweikampf mit Stürmer Jonathan Kodjia von der Elfenbeinküste während ihrem WM Qualifikationsspiel im Marrakesh Grand Stadium in Rabat am 12. November 2016. / AFP PHOTO / FADEL SENNA

Wer spielt bei Marokko? Wer sind die Nationalspieler?

Marokkos bekanntester Spieler dürfte wohl ihr Kapitän und Ex-Bayern Verteidiger Medhi Benatia sein. Der Abwehrhühne gilt als zentrales Element der Defensive Marokkos und dürfte auch bei der kommenden WM ihr wertvollster und einer ihrer wichtigsten Spieler sein. Wie er verdient ein Großteil der nordafrikanischen Spieler aus Marokko ihr Geld in Europas Topligen. In der Offensive hat sich in den letzten Monaten vor allem der erst 24 Jahre alte Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam ins Rampenlicht gespielt. Die neue Nummer 7 der Marokkaner dürfte im Sommer, so er denn ein gutes Turnier spielt, auf den Einkaufszetteln so einiger Spitzenclubs stehen. Ein noch größtenteils unbekannter aber ebenso interessanter Spieler ist der erst 19 Jahre alte Achraf Hakimi. Der rechte Verteidiger spielt aktuell im Nachwuchs von Real Madrid und gilt als eines der großen Talente im Kader von Herve Renard.

So könnte Marokkos WM Kader aussehen:

Tor: Bounou, Mohamedi, Tagnaouti

Abwehr: Hakimi, Feddal, Benatia, Banoun, Saiss, Dirar, Mendyl, da Costa

Mittelfeld: El Ahmadi, Belhanda, Fajr, Boussoufa, Amrabat, Ziyech, Bennasser, Harit

Angriff: El-Arabi, Boutaib, Alioui, En-Nesyri

Medhi Benatia – Abwehrchef und Superstar

Marokkos starke Abwehr, man kassierte in der Gruppenphase der Afrikaqualifikation kein einziges Gegentor, steht und fällt mit Juventus Turins Medhi Benatia. Der Ex-Bayern spieler gilt als Fels in der Brandung in Marokkos Defensive und wird bei der WM 2018 wohl als größter Star und Kapitän der Mannschaft auf den Platz gehen. Benatias internationale Erfahrung und Führungsqualitäten könnten für die Nationalmannschaft Marokkos bei der WM 2018 in Russland zum entscheidenden Faktor werden, der dafür sorgen könnte, dass sie in der äußerst schweren Gruppe B gegen die übermächtig scheinenden Gegner aus Portugal und Spanien bestehen können.

Was sind Marokkos Stärken und Schwächen?

Klar eine der größten Stärken der Nordafrikaner ist ihre Defensive. Bei der WM-Qualifikation in Afrika schaffte man es, kein einziges Gegentor und somit auch keine Niederlage in den sechs Spielen der letzten Phase zu kassieren. Die Abwehr der Marokkaner dürfte auch für starke Gegner wie Spanien und Portugal nur schwer zu knacken sein. Ein weiterer Vorteil ist sicherlich der gute Mix aus erfahrenen Spielern wie Benatia und Boussoufa und jungen, sehr hungrigen Kräften wie die bereits erwähnten Hakimi und Ziyech.

Eine der größten Schwächen Marokkos dürfte sicherlich ihre Unerfahrenheit bei großen Turnieren wie der WM sein. Das letzte Mal als man sich für eine Endrunde qualifizierte, waren viele der heute auflaufenden Spieler noch kleine Kinder oder noch gar nicht auf der Welt. Es fehlt also sowohl der Mannschaft wie auch dem Betreuerstab an expliziter Endrundenerfahrung. Ein weiteres Problem könnte sein, dass in der Offensive kein genialer Spielmacher oder Stürmer vorhanden ist. Marokko lebt von seiner mannschaftlichen Geschlossenheit, hat jedoch wohl etwas zu wenig individuelle Klasse um wirklich um den Sieg in ihrer Gruppe B mitspielen zu können.