WM 2018 Qualifikation Gruppen

Bevor mit der WM 2026 eine Mega-WM mit 48 Teilnehmern stattfindet, wird es 2018 und 2022 nochmals Weltmeisterschaften mit 32 Teilnehmer geben. Dabei hat Europa 13 Teilnehmer-Plätze. Hier findest du die Infos zu den neun Europa-Gruppen. Die “European Qualifiers” zur WM 2018 werden übrigens im Fernsehsender RTL übertragen und nicht in der ARD oder dem ZDF.

Joachim Löw bei einer Pressekonferenz im Rahmen der European Qualifiers zur WM 2018 (Tomasz Bidermann / Shutterstock.com)

Joachim Löw bei einer Pressekonferenz im Rahmen der European Qualifiers zur WM 2018 (Tomasz Bidermann / Shutterstock.com)

WM 2018 Qualifikation in Europa

Welche Teams qualifizieren sich für die WM 2018 in Russland?

Die UEFA darf insgesamt 13 Teilnehmer zur WM schicken. Dabei werden diese in einem Gruppensystem ausgespielt: Es gibt insgesamt 9 Gruppen zu je 6 Mannschaften, wobei sich die Sieger der Gruppen für das Turnier direkt qualifizieren können. Die acht besten Gruppenzweiten treffen dann in einem Play-Off aufeinander, so qualifizieren sich dann auch die vier Sieger der Play-Offs für die WM in Russland.

Wie viele Teams nehmen an der WM 2018 in Russland teil?
In Russland werden 32 Teams teilnehmen: Neben dem Gastgeber Russland müssen sich 31 Teams qualifizieren. Aus Europa nehmen 13 Teams teil plus Russland, die sich automatisch qualifiziert haben als Ausrichter. Hier gibt es alle WM 2018 Teilnehmer.

Die Ergebnisse der jeweiligen Gruppen und spielen findet man auf den jeweiligen Seiten zu den Quali-Gruppen!

WM Quali Gruppe A | WM Quali Gruppe B | WM Quali Gruppe C

WM Quali Gruppe D | WM Quali Gruppe E | WM Quali Gruppe F

WM Quali Gruppe G | WM Quali Gruppe H | WM Quali Gruppe I

WM Quali in Südamerika

WM 2018 Qualifikation der Gruppe A

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Frankreich 10721+1223
2.Schweden 10613+1719
3.Niederlande 10613+919
4.Bulgarien 10415-513
5.Luxemburg 10136-186
6.Weißrussland 10127-155

WM 2018 Qualifikation der Gruppe B

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Portugal 10901+2827
2.Schweiz 10901+1627
3.Ungarn 10415013
4.Färöer Inseln 10235-129
5.Lettland 10217-117
6.Andorra 10118-214

WM 2018 Qualifikation der Gruppe C

Stand: 26.März 2017 nach dem 5.Spieltag
Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Deutschland 101000+3530
2.Nordirland 10613+1219
3.Tschechien 10433+215
4.Norwegen 10415013
5.Aserbaidschan 10316-510
6.San Marino 100010-490

WM 2018 Qualifikation der Gruppe D

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Serbien 10631+1021
2.Irland 10541+619
3.Wales 10450+717
4.Österreich 10433+215
5.Georgien 10055-65
6.Moldawien 10028-192

WM 2018 Qualifikation der Gruppe E

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Polen 10811+1425
2.Dänemark 10622+1220
3.Montenegro 10514+816
4.Rumänien 10343+213
5.Armenien 10217-167
6.Kasachstan 10037-203

WM 2018 Qualifikation der Gruppe F

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.England 10820+1526
2.Slowakei 10604+1018
3.Schottland 10532+518
4.Slowenien 10433+515
5.Litauen 10136-136
6.Malta 10019-221

WM 2018 Qualifikation der Gruppe G

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Spanien 10910+3328
2.Italien 10721+1323
3.Albanien 10415-313
4.Israel 10406-512
5.Mazedonien 10325011
6.Liechtenstein 100010-380

WM 2018 Qualifikation der Gruppe H

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Belgien 10910+3728
2.Griechenland 10541+1119
3.Bosnien-Herzegowina 10523+1117
4.Estland 10325-611
5.Zypern 10316-910
6.Gibraltar 100010-440

WM 2018 Qualifikation der Gruppe I

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Island 10712+922
2.Kroatien 10622+1120
3.Ukraine 10523+417
4.Türkei 10433+115
5.Finnland 10235-49
6.Kosovo 10019-211

Die 6 Töpfe zur Europa-WM 2018 Qualifikations-Auslosung

Topf 1 der WM 2018 Gruppenauslosung
Deutschland Deutschland1411
Belgien Belgien1244
Niederlande Niederlande 1204
Portugal Portugal1177
Rumänien Rumänien1166
England England1157
Wales Wales1155
Spanien Spanien1110
Kroatien Kroatien1023
Topf 2 der WM 2018 Gruppenauslosung
Slowakei Slowakei1016
Österreich Österreich1016
Italien Italien1001
Schweiz Schweiz997
Tschechien Tschechien933
 Frankreich Frankreich882
Island Island877
Dänemark Dänemark876
Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina819
Topf 3 der WM 2018 Gruppenauslosung
Ukraine Ukraine791
Schottland Schottland774
Polen Polen769
Ungarn Ungarn763
Schweden Schweden752
Albanien Albanien722
Nordirland Nordirland721
Serbien Serbien662
Griechenland Griechenland661
Topf 4 der WM 2018 Gruppenauslosung
Türkei Türkei 627
Slowenien Slowenien626
Israel Israel620
Irland Irland608
Norwegen Norwegen495
Bulgarien Bulgarien489
Färöer Inseln Färöer Inseln456
Montenegro Montenegro423
Estland Estland420
Topf 5 der WM 2018 Gruppenauslosung
Zypern Zypern391
Lettland Lettland377
Armenien Armenien373
Finnland Finnland371
Weissrussland Weissrussland 341
EJR Mazedonien EJR Mazedonien311
Aserbaidschan Aserbaidschan302
Litauen Litauen301
Moldawien Moldawien236
Topf 6 der WM 2018 Gruppenauslosung
Kasachstan Kasachstan 193
Luxemburg Luxemburg187
Liechtenstein Liechtenstein182
Georgien Georgien165
Malta Malta157
San Marino San Marino40
Andorra Andorra9

WM 2018 Qualifikation in Nord- und Mittel-Amerika

Am 15. Januar 2015 wurden in Miami die ersten Qualifikationsspiele ermittelt. Diese Auslosung bezieht sich auf 14 Teams der CONCACAF-Zone. Dabei wurden die 14 schwächsten Mannschaften laut Weltrangliste in zwei Töpfe gelost, woraus anschließend 7 Paarungen gebildet wurden.

Die Hin- und Rückspiele fanden im Zeitraum vom 23. März bis 1. April, zwischen den Mannschaften die die niedrigsten Plätze (22-35) in der CONCACAF-Zone belegten, statt. Hierbei spielten die Bahamas gegen Bermuda, die britschen Jungferninseln gegen Dominica, Barbados gegen die amerikanischen Jungferninseln, die Turks- und Caicosinseln gegen St. Kittis und Nevis, Nicaragua gegen Anguilla, Belize gegen die Cayman Islands sowie Curacao gegen Montserrat. Es setzten sich Bermuda, Dominica, Barbados, Curacao, Belize, Nicaragua und St. Kittis und Nevis durch.

In der zweiten Qualifikationsrunde der CONCACAF-Zone (7. – 16. Juni 2015) trafen die Sieger der ersten Runde auf die Plätze 9-21 der CONCACAF-Zone.

Es trafen St. Vincent auf Guyana, Antigua und Barbuda auf St. Lucia, Puerto Rico auf Grenada, Dominica auf Canada, die Dominikanische Republik auf Belize, Aruba auf Barbados, Guatemala auf Bermuda, St. Kitts auf El Salvador, Curacao auf Kuba und Nikaragua auf Suriname.

Ein wichtiger Fakt bezüglich der zweiten Runde ist, dass Kanada, Kuba und El Salvador bereits an einer WM teilgenommen haben.

Die 10 Sieger der zweiten Qualifikationsrunde spielten in einer dritten K.O. Runde um die letzten Plätze in der vierten  Runde. Hier spielten die 10 Sieger inklusive der Plätze 7 und 8 den CONCACAF-Zone nach der Auslosung am 25. Juli 2015 gegeneinander. Die Plätze 7 und 8 der ehemalige CONCACAF-Zone sind die ehemaligen WM-Teilnehmer Haiti und Jamaika.

Die 6 Sieger der dritten Qualifikationsrunde (El Salvador, Kanada, Haiti, Jamaika, St. Vincent und Guatemala) erreichten schließlich die Gruppenphase der Qualifikation.

Bereits qualifiziert für das Liga-Format bzw. die Qualifikationsrunde sind die Plätze 1-6 der CONCACAF-Zone.

Dazu gehörten Costa Rica, Honduras, Mexiko, Panama, Trinidad und Tobago sowie die USA. Bis auf Panama haben schon alle Mannschaften mindestens einmal an einer WM-Endrunde teilgenommen.

Das Liga-Format besteht aus 3 Ligen mit jeweils 4 Mannschaften. Die jeweils ersten zwei Mannschaften einer Liga kommen in die nächste Qualifikationsrunde.

In der fünften und letzten Qualifikationsrunde spielen die jeweils ersten zwei Mannschaften der drei Gruppen gegeneinander im Jeder-gegen-jeden-Modus.

Die ersten 3 Mannschaften bekommen direkte Startplätze für die WM und der Vierte muss zwischen November 2016 und Oktober 2017 in die Interkontinental-Playoffs.

Für die fünfte Runde konnten sich Mexiko, Costa Rica, Panama, die USA, Honduras und Trinidad & Tobago qualifizieren. Als Favoriten auf eine direkte Qualifikation gelten die USA, Mexiko und Costa Rica, mit Honduras und Panama als außenseiter für den Play-Off Platz.

WM 2018 Qualifikation in Asien, Australien & Ozeanien

Auch für die asiatischen Mannschaften wurde bereits die erste Qualifikationsrunde ermittelt und weitestgehend auch schon gespielt. In der AFC-Zone wurden die Ranglistenplätze 36-40 den Ranglistenplätzen 41-46 zugelost. Dabei haben sich folgenden Paarungen ergeben:

Indien gegen Nepal, Jemen gegen Pakistan, Osttimor gegen die Mongolei, Kambodscha gegen Macau, Chinese Taipei gegen Brunei und Sri Lanka gegen Bhutan. Wegen Sicherheitsbedenken wurde das Spiel Jemen gegen Pakistan auf den 23.3.2015 verschoben.

Das Hinspiel fand in Doha in Katar statt und endete 3:1 für den Jemen. Indien ist nach einem 2:0 im Hinspiel und einem 0:0 im Rückspiel gegen Nepal in der nächsten Runde. Osttimor ist nach einem 4:1 im Hinspiel und einem 1:0 im Rückspiel gegen die Mongolei ebenfalls in der nächsten Runde.

Kambodscha ist nach einem 3:0 im Hinspiele und einem 1:1 im Rückspiel gegen Macau ebenfalls weiter.

Chinese Tapai ist knapp nach einer 0:1 Niederlage im Hinspiel und einem 2:0 Sieg im Rückspiel gegen Brunei weiter.

Und auch Bhutan ist nach einem 0:1 im Hinspiel und einem 1:2 im Rückspiel in der nächsten Runde.

Die zweite Runde fand vom 11. Juni 2015 bis 29. März 2016 statt. In der zweiten Runde wurden die 6 Sieger der ersten Runde sowie die anderen 34 Mannschaften in 8 Gruppen mit 5 Mannschaften gelost. Gespielt wurde im Ligamodus mit Hin-und Rückspiel.

Die 8 ersten Mannschaften sowie die 4 besten zweitplatzierten Mannschaften spielen danach in der dritten Runde in zwei Sechsergruppen um die WM-Startplätze.

Zusätzlich sind alle Mannschaften der dritten Runde für die Fußball-Asienmeisterschaft 2019 qualifiziert.

Bereits qualifiziert für die zweite Runde sind die o.g. Sieger der ersten Runde sowie Afghanistan, Australien, Bahrain, Bangladesch, China, Guam, Hongkong, Indonesien, Irak, Iran, Japan, Jordanien, Katar, Kirgisistan, Kuwait, Laos, Libanon, Malaysia, Malediven, Myanmar, Nordkorea, Oman, Palästina, Philippinen, Saudi-Arabien, Singapur, Südkorea, Syrien, Tadschikistan, Thailand, Turkmenistan, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate und Vietnam.

In der zweiten Runde konnten die Teams aus Iran, Südkorea, Usbekistan, Syrien, China, Katar, Japan, Saudi-Arabien, Australien den VAE, Irak und Thailand die Gruppenphase überstehen und wurden anschließend in zwei Gruppen a 6 Mannschaften gelost.

Die Gruppen in Phase 3 der AFC Qualifikation gestalten sich wie Folgt:

Gruppe A besteht aus Iran, Südkorea, Usbekistan, Syrien, China und Katar. Gruppe B besteht aus Japan, Saudi-Arabien, Australien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Irak und Thailand.

Die ersten beiden Teams der jeweiligen Gruppen sind direkt qualifiziert, die beiden drittplatzierten Mannschaften spielen in zwei Play-Off Spielen den fünften Teilnehmer aus.

 

WM 2018 Qualifikation in Afrika

Die Auslosung der Gruppen fand am 25. Juli 2015 im Konstantinpalast in Strelna statt.

Die 26 am schlechtesten in der FIFA-Weltrangliste notierten Teams traten in Runde 1 gegeneinander an. Die Hinspiele fanden vom 7. bis zum 10. Oktober 2015, die Rückspiele vom 11. bis zum 13. Oktober 2015 statt. Die 13 Sieger qualifizierten sich für die zweite Runde.

Die 13 Sieger der ersten Runde trafen in der zweiten Runde auf die 27 restlichen Teilnehmerverbände. Somit kamen in der zweiten Runde insgesamt 20 Paarungen zustande, die in einem Hin- und Rückspiel ausgespielt werden. Die Hinspiele fanden vom 11. bis zum 14. November 2015, die Rückspiele am 15. und 17. November 2015 statt. Die 20 Sieger qualifizierten sich für die dritte Runde, davon kein Sieger der ersten Runde.

Die 20 Sieger der zweiten Runde qualifizieren sich für die dritte Runde. Die Auslosung, bei der die Mannschaften in 5 Vierergruppen gelost werden, fand am 24. Juni 2016 statt. Die Gruppen werden im Meisterschaftsmodus mit Hin- und Rückspiel ausgespielt. Die Spiele werden voraussichtlich im Zeitraum vom 3. Oktober 2016 bis zum 14. November 2017 ausgetragen. Die Gruppensieger qualifizieren sich für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

Die fünf Gruppen gestalten sich wie folgt:

Gruppe A: DR Kongo, Tunesien, Guinea, Lybien

Gruppe B: Nigeria, Kamerun, Zambia, Algerien

Gruppe C: Elfenbeinküste, Marokko, Gabun, Mali

Gruppe D: Burkina Faso, Südafrika, Senegal Kapverde

Gruppe E: Ägypten, Uganda, Ghana, Kongo

Als Favoriten auf eine Qualifiaktion aus Afrika gelten Ghana, Ägypten, Kamerun, die Elfenbeinküste, Tunesien und Nigeria.

WM 2018 Qualifikation in Südamerika

Die südamerikanische WM-Qualifikation startete im Oktober 2015. Der Modus ist dabei denkbar einfach. Alle zehn Teams treffen in Hin- und Rückspiel aufeinander. Anschließend qualifizieren sich die ersten vier Teams direkt für die Endrunde, während der fünftplatzierte in die so genannten interkontinentalen Playoffs muss. Dabei kann es zu einem Aufeinandertreffen mit einem Vertreter aus Ozeanien, Asien oder Nord- und Mittelamerika kommen.