WM 1970 in Mexiko

Die neunte Austragung der Fußballweltmeisterschaft fand abermals auf dem südamerikanischen Kontinent statt. Die FIFA blieb sich treu, indem sie stets ein südamerikanisches Land nach einem europäischen Austragsort auswählte. Mexiko setzte sich bei der Vergabe gegen den Mitbewerber Argentinien durch und kam in den Genuss seiner ersten WM-Ausrichtung. Noch heute wird diese Weltmeisterschaft unter Experten als einer der besten Weltmeisterschaften aller Zeiten beschrieben.

Das Westdeutsche Team vor dem Spiel um Platz drei gegen Uruguay am 20. Juni 1970 in Mexico City. (Von L : Uwe Seeler, Horst Wolter, Karl-Heinz Schnellinger, Wolfgang Weber, Gerd Mueller, Bernd Patzke, Siegfried Held, Klaus Fichtel, Reinhard Libuda, Berti Vogts). Foto AFP

Das Westdeutsche Team vor dem Spiel um Platz drei gegen Uruguay am 20. Juni 1970 in Mexico City. (Von L : Uwe Seeler, Horst Wolter, Karl-Heinz Schnellinger, Wolfgang Weber, Gerd Mueller, Bernd Patzke, Siegfried Held, Klaus Fichtel, Reinhard Libuda, Berti Vogts). Foto AFP

Bei dem Qualifikationsprocedere der WM 1970 kam es eine große Neuerung. Erstmals wurde ein WM-Startplatz für den afrikanischen und asiatischen Kontinent garantiert. Diese Neuerung wurde eingeführt, da bei den Weltmeisterschaften vorher das Teilnehmerfeld zumeist nur aus europäischen und amerikanischen Teams bestand. So kam es, dass bei der WM 1970 das afrikanische Team Marokko und die Nationalmannschaft Israels für den asiatischen Kontinent dabei waren.

WM 1970 Teilnehmer

Mexiko Italien Brasilien Deutschland
UdSSR Schweden Tschechoslowakei Marokko
Belgien Uruguay England Peru
El Salvador Israel Rumänien Bulgarien

Das WM Finale 1970

DatumOrtTeam 1Team2Ergebnis
21.06.70Mexico City Brasilien   Italien 4:1 (1:1)
Tore: 1:0 Pelé (18.), 1:1 Boninsegna (37.), 2:1 Gerson (65.), 3:1 Jairzinho (70.), 4:1 Carlos Alberto (86.)

Weltmeister wurde 1970 bereits zum dritten Mal die brasilianische Mannschaft rund um den Topstar Pele, der erneut einen Weltmeistertitel feiern konnte. Im Finale setzte sich die brasilianische Elf gegen die italienische Nationalmannschaft mit 1:0 durch. Das entscheidende Tor zum dritten Weltmeistertitel Brasiliens innerhalb von vier Weltmeisterschaften erzielte der brasilianische Topstar Pele.

Wann gab es die erste Gelbe Karte bei einer Fußball-Weltmeisterschaft?

Bei der Fußball Wm 1970 zog der deutsche Schiedsrichter Kurt Tschenscher die erste Gelbe Karte bei einer WM überhaupt! Gleich im WM-Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und der Sowjetunion gab es die historisch erste Gelbe Karte!

Gepfiffen wurde das Finale der Fußball-WM 1970 übrigens von einem Deutschen. Rudi Glöckner aus Markranstädt sorgte wenigstens für ein wenig schwarz-rot-goldenes Flair im Endspiel der Weltmeisterschaft in Mexiko.

Der Brasilianische Fußballgott Pele im Juni 1962 in Vina del Marneider WM 1962 in Chile. AFP PHOTO / AFP PHOTO / STAFF

Der Brasilianische Fußballgott Pele im Juni 1962 in Vina del Marneider WM 1962 in Chile. AFP PHOTO / AFP PHOTO / STAFF

 

Deutschland bei der WM 1970

Die deutsche Nationalmannschaft trug im Halbfinale der WM 1970 in Mexiko maßgeblich dazu bei, dass die Weltmeisterschaft 1970 zu einem vollen Erfolg wurde. Das Halbfinale gegen die italienische Elf wurde noch Jahre später als Spiel des Jahrhunderts bezeichnet.

Doch fangen wir am Anfang an: In der Vorrunde setzte sich die deutsche Nationalmannschaft mit ihrem Topstar Franz Beckenbauer souverän gegen die Nationalmannschaften Perus, Bulgariens und Marokkos durch. Die Deutschen gewannen alle drei Spiele und wurden ungefährdet Gruppenerster. Im Viertelfinale brauchte die deutsche Nationalmannschaft dann jedoch die Verlängerung gegen die englische Nationalmannschaft, die vier Jahre zuvor Weltmeister wurde. Dank des wichtigen Tors des deutschen Bombers Gerd Müller in der Verlängerung, zog die deutsche Nationalmannschaft letztendlich doch in das Halbfinale ein. Dort kam es dann zu dem besagten legendären Spiel gegen Italien.

Im mit über 100.000 Zuschauern besuchten Aztekenstadion ging das italienische Team früh in Führung. Anschließend prallten zwei Fußball-Philosophien aufeinander. Defensive gegen Offensive. Zeitspiel gegen Kampf. Italien gegen Deutschland. Schon in der Vorrunde überzeugten die Italiener vor allem mit ihrer defensiven Stabilität und kamen mit lediglich einem Sieg und zwei 0:0 in die K.O. Runde. Das ganze Spiel kämpfte die deutsche Nationalelf gegen eben diese defensive Stabilität Italiens. Franz Beckenbauer wurde in der 65. Minute von seinem italienischen Gegenspieler so stark gefoult, dass er eine Armschlinge benötigte. Da der deutsche Nationaltrainer Helmut Schön allerdings nicht mehr wechseln durfte, kämpfte Franz Beckenbauer vorbildhaft bis zur letzten Minute. In der letzten Minute wurde die deutsche Mannschaft für ihren Einsatz belohnt: Karl-Heinz Schnellinger traf zum 1:1 – das bedeutete: Verlängerung!

Die Verlängerung des WM-Halbfinales von 1970 in Mexiko sucht bis heute seinesgleichen. Jegliche Taktik und defensive Stabilität wurde von beiden Nationalmannschaften über den Haufen geschmissen. Offensive und Vollgas hieß die Devise. Fünf Tore fielen in der Verlängerung.

Nachdem Deutschland 2:1 in Führung ging, dauerte es keine fünf Minuten bis Italien den Ausgleich schoss. Noch in der ersten Halbzeit der Verlängerung gingen die Italiener dann mit 3:2 in Führung. Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur fünf Minuten bis Deutschland abermals ausglich. Wieder hieß Gerd Müller der Torschütze. Allerdings ging Italien postwendend erneut in Führung. Anschließend war das Tor-Repertoire beider Mannschaften aufgebracht. Lange 9! Minuten plätscherten dahin ohne jegliches Tor. Zuvor fiel in dieser Verlängerung spätestens nach sechs Minuten das nächste Tor. Allerdings blieb es beim 4:3 für Italien. Italien stand im Endspiel und Deutschland blieb nur das Spiel um Platz 3. In diesem setzten sich die Deutschen 1:0 gegen Uruguay durch und wurden Dritter.

DFB Spiele WM 1970

PhaseDatumTeam1Team 2Ergebnis
Vorrunde03.06.1970Deutschland Marokko 2:1
Vorrunde07.06.1970Deutschland Bulgarien5:2
Vorrunde10.06.1970Deutschland Peru 3:1
Viertelfinale14.06.1970Deutschland England 3:2n.V.
Halbfinale17.06.1970Italien Deutschland 4:3 n.V.
Spiel um Platz 320.06.1970Deutschland Uruguay 1:0

Nachdem vier Jahre zuvor Franz Beckenbauer einer der deutschen Newcomer war, setzte sich bei der WM 1970 in Mexiko ein anderer deutscher Spieler hervorragend in Szene. Die WM 1970 kann auch gut und gerne als Aufstieg des FC Bayern München Spielers und Bomber der Nation bezeichnet werden. Gerd Müller wurde mit sage und schreibe 10 Tore Torschützenkönig. Bezeichnend für die hervorragende Weltmeisterschaft von Gerd Müller ist das Vorrundenspiel gegen Peru. Beim 3:1 Sieg gegen die Südamerikaner erzielte der Bomber innerhalb von 20 Minuten einen Hattrick.

DFB Kader WM 1970

RNNamePos.VereinGeburtstag
21Manfred ManglitzTW1.FC Köln08.03.1940
1Sepp MaierTWFC Bayern28.02.1944
22Horst WolterTWBraunschweig08.06.1942
7Berti VogtsABM'gladbach30.12.1946
15Bernd PatzkeABHertha BSC14.03.1943
18Klaus-Dieter SieloffABM'gladbach27.02.1942
4Franz BeckenbauerABFC Bayern11.09.1945
11Klaus FichtelABSchalke 0419.11.1944
5Willi SchulzABHamburger SV04.10.1938
3Karl-Heinz SchnellingerABAC Mailand31.03.1939
2Horst-Dieter HöttgesABSV Werder10.09.1943
6Wolfgang WeberAB1.FC Köln26.06.1944
12Wolfgang OverathMF1.FC Köln29.09.1943
8Helmut HallerMFJuventus21.07.1939
16Max LorenzMFBraunschweig19.08.1939
19Peter DietrichMFM'gladbach06.03.1944
20Jürgen GrabowskiSTFrankfurt07.07.1944
10Sigfried HeldSTDortmund07.08.1942
9Uwe SeelerSTHamburger SV05.11.1936
13Gerd MüllerSTFC Bayern03.11.1945
17Hannes LöhrST1.FC Köln05.07.1942
14Stan LibudaSTSchalke 0410.10.1943
Helmut SchönTR15.09.1915