WM 1990 in Italien

Die WM 1990 war die 14. Austragung des bedeutendsten Fußballturniers der Welt – der Fußball-Weltmeisterschaft. Nachdem 56 Jahre zuvor, im Jahr 1934, die WM in Italien unter dem großen Einfluss des italienischen Faschisten Benito Mussolini stand, bekam 1990 Italien erneut den Zuschlag für die Ausrichtung der Fußball WM. Bei der WM-Vergabe setzten sich die Italiener gegen die Sowjetunion durch, die es erneut vergeblich versuchte, eine Fußball-WM ausrichten zu dürfen. Deutschland wurde nach 1954 und 1974 zum dritten Mal Weltmeister mit Teamchef Franz Beckenbauer.

Lothar Matthaeus (Links) und Pierre Littbarski feiern den Gewinn der World Cup trophy, im Fale gewinnt Deutschland gegen Argentinien mit 1:0 durch einen Elfmeter von Andreas Brehme am 08. Juli 1990 in Rome. AFP PHOTO

Lothar Matthaeus (Links) und Pierre Littbarski feiern den Gewinn der World Cup trophy, im Fale gewinnt Deutschland gegen Argentinien mit 1:0 durch einen Elfmeter von Andreas Brehme am 08. Juli 1990 in Rome. AFP PHOTO

Deutschland wird Weltmeister 1990

In zwölf verschiedenen italienischen Städten fand also die WM 1990 statt. In jeder dieser Städte gab es nur ein Stadion. Für die WM 1990 stellte die FIFA erstmals die Regel auf, dass die WM-Stadien nur Sitzplätze haben dürfen. Die italienischen WM-Ausrichter waren aufgrund der vielen baubedürftigen Stadien unter großem Zeitdruck. Dieser Zeitdruck forderte seinen Tribut. Es starben insgesamt 24 Tote bei den Bauarbeiten für die Weltmeisterschaft 1990.

Erneut waren bei der WM 1990 außer Australien sämtliche Kontinente mit einer Nationalmannschaft vertreten – dieses Mal hatte jeder Kontinent sogar mindestens zwei Nationen, die sich qualifiziert hatten. So bestand letztendlich das Teilnehmerfeld aus 14 europäischen Teams, 6 amerikanischen Nationalmannschaften und jeweils 2 Teams aus Afrika und Asien.

Die WM Teilnehmer 1990

Italien ArgentinienBrasilien
Österreich Kamerun Schweden
USAUdSSR Costa Rica
Tschechoslowakei Rumänien Schottland
DeutschlandBelgien England
Jugoslawien Südkorea Irland
Ver. Arab. EmirateUruguayNiederlande
Kolumbien SpanienÄgypten

Wie auch bei der vorherigen WM traten die Teilnehmer in sechs Gruppen á vier Teilnehmer an, woraus sich die beiden Mannschaften auf den ersten Plätzen jeweils für das Achtelfinale qualifizierten. Dazu kamen noch die vier besten Drittplatzierten. Anschließend ging es im K.O. Modus weiter.

Die WM 1990 wurde maßgeblich von einer Nationalmannschaft geprägt: der deutschen Nationalmannschaft, die letztendlich auch Weltmeister 1990 wurde. Doch dazu im Folgenden mehr.

Das Fußball WM Finale 1990

DatumOrtTeam 1Team2Ergebnis
08.07.1990Rom  Argentinien   Deutschland 0:1 (0:0)
Tore: 0:1 Brehme (85., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Völler)

Deutschland bei der WM 1990

Die deutsche Mannschaft startete furios in die WM 1990. In der Vorrunde gab es zwei deutliche Siege gegen Jugoslawien mit 4:1 und gegen die Vereinigten Arabischen Emirate mit 5:1. Lediglich im Spiel gegen Kolumbien mussten sich die Deutschen mit einem Unentschieden zufrieden geben. Nichtsdestotrotz qualifizierten sich die deutschen Fußballer um Matthäus und Co. als Gruppenerster für das Achtelfinale der WM in Italien.

WM 1990 Länderspiele 
PhaseDatumTeam1Team 2Ergebnis
Vorrunde10.06.1990Deutschland Jugoslawien4:1
Vorrunde15.06.1990Deutschland Ver. Arab. Emirate 5:1
Vorrunde19.06.1990Deutschland Kolumbien 1:1
Achtelfinale24.06.1990Deutschland Niederlande 2:1
Viertelfinale01.07.1990Deutschland Tschechoslowakei 1:0
Halbfinale04.07.1990Deutschland England 1:1 n.V. (4:3 i.E.)
Endspiel08.07.1990Deutschland Argentinien 1:0

Andreas Brehme (L) und Juergen Klinsmann feiern nach dem 1:0 Elfmeter im Finale 1990. AFP PHOTO/GEORGES GOBET

Bereits im Achtelfinale der WM 1990 kam es zum Duell zweier Erzrivalen. Holland gegen Deutschland. Das Nachbarschaftsduell zwischen diesen beiden Fußballnationen war schon seit eh und je von Kampf und Rivalität geprägt. So auch das Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft 1990. In Mailand stand das Achtelfinale gegen die Holländer an. Schon in der 22. Spielminute kochte die hitzige Stimmung über. Der Holländer Frank Rijkaard konnte seine Emotionen nicht mehr im Zaum halten. Er spuckte Rudi Völler von hinten mehrfach auf die Haare und an den Hals. Danach rastete auch Rudi Völler aus. Er ging auf den Holländer zu und ohrfeigte ihn auf dem Weg in die Kabine. Fortan mussten beide Mannschaften mit nur zehn Mann klarkommen. Darüber hinaus war Völler für das Viertelfinale gesperrt. Nichtsdestotrotz gewannen die Deutschen mit 2:1.

Im darauffolgenden Viertelfinale war Gegner die CSFR. In Überzahl gewann Deutschland durch ein Elfmetertor von Lothar Matthäus mit 1:0. Die deutsche Nationalmannschaft stand im Halbfinale. Gegner waren die Three Lions, die Engländer. Nach 90 Minuten stand es 1:1. Auch die Verlängerung brachte nicht die Entscheidung und kein Tor, sodass das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Hier gewann die deutsche Elf, die seitdem ein rotes Tuch in puncto Elfmeterschießen für das englische Nationalteam ist. Erneut standen die deutschen Kicker im Finale einer Fußball-Weltmeisterschaft – sage und schreibe zum dritten Mal in Folge.

Am 8. Juli 1990 war der Gegner im Olympiastadion in Rom der amtierende Weltmeister Argentinien. Deutschland hatte die Chance zur Revanche, nachdem man vier Jahre zuvor den Kürzeren gegen die Südamerikaner zog. Lange Zeit stand es 0:0. Beide Abwehrreihen standen sicher und es lief alles auf die Verlängerung hinaus. Dann allerdings wurde Rudi Völler von einem Argentinier gefoult. Es gab Elfmeter. Da sich Lothar Matthäus mit seinen neuen Schuhen nicht wohl fühlte, musste ein anderer Spieler ran: Andy Brehme sollte an diesem Abend in der 85. Minute zum Held der Deutschen werden. Brehme schob den Ball cool in die linke Ecke des Tors und Deutschland führte 1:0. 5 Minuten später war das Spiel vorbei. Deutschland war zum dritten Mal Weltmeister. Die Revanche für das vier Jahre zuvor verlorene WM-Finale war geglückt.

Franz Beckenbauer – Teamchef der Deutschen Fußballnationalmannschaft gewinnt die Weltmeisterschaft 1990 (Foto AFP)

Ein ganz besonderer Abend war der WM-Sieg auch für den Bundestrainer Franz Beckenbauer. Als einer von wenigen Fußballern schaffte der deutsche Kaiser das Kunststück, die WM-Trophäe sowohl als Spieler als auch als Trainer gewinnen zu können.

Das Erfolgsrezept der Deutschen beruhte maßgeblich auf drei Säulen: Der Kapitän Lothar Matthäus war einer der herausragenden Spieler der WM 1990 und war stets Garant für den deutschen Erfolg. 1990 sollte Matthäus auch noch zum Weltfußballer gewählt werden. Die zweite Säule waren die deutschen Spielerfrauen. Diese durften mit in das WM-Quartier, was laut Beckenbauer für mehr Entspannung und bessere Stimmung bei den deutschen Spielern sorgte. Darüber hinaus gab es noch das Video Italia 90 – ein für über 300.000 D-Mark produziertes Video, das zur Motivation und letztendlich dem Erfolg beitrug.

Der deutsche DFB Kader WM 1990

Welche Nationalspieler wurden 1990 Fußball-Weltmeister?
RNNamePos.VereinGeburtstag
12Raimond AumannTWFC Bayern12.10.1963
1Bodo IllgnerTW1.FC Köln07.04.1967
22Andreas KöpkeTWNürnberg12.03.1962
5Klaus AugenthalerABFC Bayern26.09.1957
6Guido BuchwaldABVfB Stuttgart24.01.1961
2Stefan ReuterABFC Bayern16.10.1966
4Jürgen KohlerABFC Bayern06.10.1965
3Andreas BrehmeABInter09.11.1960
19Hans PflüglerABFC Bayern27.03.1960
16Paul SteinerAB1.FC Köln23.01.1957
14Thomas BertholdABAS Rom12.11.1964
7Pierre LittbarskiMF1.FC Köln16.04.1960
21Günter HermannMFSV Werder05.12.1960
17Andreas MöllerMFDortmund02.09.1967
20Olaf ThonMFFC Bayern01.05.1966
15Uwe BeinMFFrankfurt26.09.1960
10Lothar MatthäusMFInter21.03.1961
8Thomas HäßlerMF1.FC Köln30.05.1966
18Jürgen KlinsmannSTInter30.07.1964
9Rudi VöllerSTAS Rom13.04.1960
11Frank MillSTDortmund23.07.1958
13Karl-Heinz RiedleSTSV Werder16.09.1965
Franz BeckenbauerTR11.09.1945
Sepp MaierTW-TR28.02.1944