Der neue WM 2018 Spielball & alle WM Spielbälle von adidas

Die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft wird 2018 in Russland ausgetragen. Die Vergabe dieser Fußball-WM fand am 2. Dezember 2010 in Zürich durch die FIFA statt. Dabei setzte sich Russland gegen die Gemeinschaftsbewerbungen von Spanien und Portugal, der Niederlande und Belgien sowie die Bewerbung von England durch. Es wird die 21. Austragung dieses bedeutendsten Turniers für Fußball-Nationalmannschaften sein und wird vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 stattfinden. Die 32 qualifizierten Nationalmannschaften werden insgesamt 64 Spiele austragen. Russland ist dabei automatisch als Gastgeber qualifiziert und ist bei der Auslosung automatisch in der Gruppe A auf Platz 1 gesetzt. Es wird an elf Austragungsorte mit zwölf WM-Stadien gespielt.

Der Telstar 18 - der offizielle adidas Spielball zur Fußball WM 2018 in Russland (Copyright adidas)

Der Telstar 18 – der offizielle adidas Spielball zur Fußball WM 2018 in Russland (Copyright adidas)

Adidas ist Hersteller der WM-Bälle seit 1970

Adidas ist wie kaum ein anderer Sportartikelhersteller sehr eng mit dem Fußball verbunden. Das Unternehmen Adidas, mit ihrem Gründer und Namensgeber Adolf Dassler, stellt seit 1949 vor allem Fußballschuhe, aber auch hochwertige Spielgeräte und Sportbekleidung her. Für die legendäre Fußball-Weltmeisterschaft 1954 stellte Adidas dem deutschen Team völlig neuartige Schuhe zur Verfügung. Die Spieler konnten die Stollen je nach Wetterlage wechseln, was sich am regnerischen Endspieltag als großer Vorteil herausstellte. Adidas konzentrierte sich daraufhin ab den 60er Jahren auch auf die Herstellung von Fußbällen. Die FIFA war scheinbar so sehr darüber erfreut, dass Adidas seit 1970 den offiziellen Spielball zur Fußballweltmeisterschaft stellt. Und das wird bis zum Jahr 2030 so bleiben, denn im Dezember 2013 wurde der Vertrag zwischen Adidas und der FIFA verlängert.

Auch die offiziellen Spielbälle der Europameisterschaften bis 2012 komme von adidas (AFP PHOTO/CHRISTOF STACHE)

Auch die offiziellen Spielbälle der Europameisterschaften bis 2012 komme von adidas (AFP PHOTO/CHRISTOF STACHE)

Der neue WM Spielball Telstar 18

Der offizielle Spielball mit dem Namen Telstar 18 ist am 9. November 2017 von der FIFA vorgestellt worden. Der Telstar 18 soll eine Hommage an den allerersten Adidas WM-Ball darstellen, denn der erste Telstar wurde für die Fußball-WM in Mexiko 1970 hergestellt. Wie beim ersten Telstar ist auch der neue Telstar 18 vor allem in Schwarz und Weiß gehalten. Er verfügt über eine spezielle Oberflächenstruktur, die bestmögliche Spielbarkeit und Grip gewährleisten soll.

Dazu besitzt der Telstar 18 einen integrierten Chip, mit dem Fans via Smartphone personalisierte Inhalte abrufen und mit einer Community auf der ganzen Welt interagieren können. Bei der Entwicklung wurde neben maximaler Performance und einer möglichst langen Lebensdauer auch auf Nachhaltigkeit geachtet. Verschiedene Topteams u.a. auch die argentinische Nationalmannschaft mit ihrem Topspieler Lionel Messi konnten den neuen WM-Ball bereits ausgiebig testen. Erstmals wurde der neue WM-Ball beim Länderspiel Russland gegen Argentinien am 11. November 2017 eingesetzt.

Was kostet der neue WM 2018 Spielball?

Den neuen Spielball gibt es in mehreren Varianten, los geht es mit 24,95 EUR in der kleinen Größe 3. Den WM-Spielball in Originalgröße 5 gibt es für 149,95 EUR – das ist dann die echte Version, mit denen auch die Nationalspieler bei der WM 2018 spielen werden.

All WM-Spielbälle von 1950 bis 2014

WM Ball NameWM JahrGastgeber
Telstar 182018Russland
Krasava2017Russland (confed-cup)
Brazuca2014Brasilien
Jabulani2010Südafrika
Teamgeist2006Deutschland
Fevernova2002Südkorea / Japan
Tricolore1998Frankreich
Questra1994USA
Etrusco Unico1990Italien
Azteca México1986Mexiko
Tango España1982Spanien
Telstar1978Argentinien
Telstar Durlast1974Deutschland
Telstar1970Mexiko
Challenge 4-Star1966England
Mr. Crack1962Chile
Top Star1958Schweden
Swiss WC Match Ball1954Schweiz
Super Duplo T1950Brasilien

Brazuca – WM-Spielball 2014 Fußball-WM in Brasilien

Der offizielle Name des Spielballs bei der WM in Brasilien ist Brazuca. Das farbenfrohe Schleifenmuster, das den Spielball umgibt, steht für das brasilianische Lebensgefühl „Emotionen, Stolz und Herzlichkeit“. Der Spielball wurde zum ersten Mal nicht von der FIFA bestimmt, sondern wurde durch eine Abstimmung von über einer Million Internet-Teilnehmern in Brasilien ausgewählt. Durch die Noppenprägung soll mehr Griffigkeit und erhöhte Ballkontrolle gewährleistet werden. Bei dieser WM wurde Deutschland zum vierten Mal Weltmeister. Erfreulich aus deutscher Sicht war die Ernennung von Manuel Neuer zum besten Torhüter, Lionel Messi wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Der offizielle Spielball 2014 - der Brazuca

Der offizielle Spielball 2014 – der Brazuca

Jabulani – WM-Spielball 2010 Fußball-WM in Südafrika

Der offizielle Weltmeisterball stammt von Adidas und trägt den Namen Jabulani. Er bedeutet übersetzt „sich freuen“ und stammt aus der Sprache Zulu, die in Südafrika von über 11 Millionen Menschen gesprochen wird. Die Panels des Balles waren dreidimensional und die Rillen an der Oberfläche sorgten für eine Optimierung der Aerodynamik. Der Spielball verfügt neben dem Adidas- und dem WM-Logo über elf verschiedene Farben, die jeweils einen Spieler symbolisieren sollten. Die Fußball-WM 2010 in Südafrika gewann Spanien und Deutschland wurde Dritter. Thomas Müller wurde Torschützenkönig, bester Spieler Diego Forlan und bester Torhüter Iker Casilias.

Jabulani – der WM Spielball von 2010 in Südafrika (Quelle: eigenes Archiv)

Jabulani – der WM Spielball von 2010 in Südafrika (Quelle: eigenes Archiv)

Teamgeist – WM-Spielball 2006 Fußball-WM in Deutschland

Der offizielle Spielball dieser WM trägt den Namen Teamgeist und sollte auf eine der wichtigsten Fußballweisheiten hinweisen, die besagt, dass man nicht als Einzelkämpfer, sondern nur als Mannschaft gewinnen kann. Der Spielball ist äußerst schwer und auch recht groß. Dabei besteht die äußere Hülle aus 14 Panels, von denen sechs die Form eines Propellers und acht die Form eines dreigliedrigen Rotors besitzen. Die Farben des WM-Balls sind im klassischen Schwarz und Weiß gehalten. Die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland, aufgrund der fantastischen Stimmung auch Sommermärchen 2006 genannt, hat Italien gewonnen und Deutschland wurde Dritter. Torschützenkönig wurde Miroslav Klose, bester Spieler Zinédine Zidane und bester Torhüter Gianluigi Buffon.

Fevernova – WM-Spielball 2002 Fußball-WM in Japan und Südkorea

Der offizielle Name des Spielballs ist Fevernova. Der Name hat keinen eindeutigen Bezug zu den beiden Gastgeberländern, er setzt sich aus den beiden englischen Begriffen „Fever“ (Feuer) und „Nova“ (Stern) zusammen. Das bunte Design zeigt ein asiatisches Muster, welches einen rot-goldenen Rotor darstellt und das in Aussehen und Farbe auf die asiatische Kultur zugeschnitten ist. Seit 1978 ist Fevernova der erste WM-Ball mit einer anderen Gestaltung als dem Tango-Design. Die Fußball-WM 2002 hat Brasilien im Endspiel gegen Deutschland gewonnen. Torschützenkönig wurde Ronaldo und bester Spieler sowie bester Torhüter wurde Oliver Kahn.

Tricolore – WM-Spielball 1998 Fußball-WM in Frankreich

Tricolore ist der offizielle Name des Spielballs und ist der letzte seiner Art im klassischen Tango Stil. Der Name selbst ist eine Hommage an die Nationalfahne Frankreichs und die französische Nationalmannschaft, die als „Equipe Tricolore“ bezeichnet wird. Dazu ist auf dem WM-Ball eine abstrakte Form des Gallischen Hahns, das Nationalsymbol Frankreichs, verewigt und besitzt als erster Spielball einer WM drei Farben (blau, weiß und rot), die die Flagge von Frankreich darstellt. Der Ball ist durch seine besondere innere Struktur extrem robust und sorgt für ein verbessertes Schuss- und Flugverhalten. Der WM-Ball von 1998 gilt bis heute als einer der besten seiner Art. Das WM-Turnier in Frankreich hat Frankreich selbst gewonnen und Deutschland ist im Viertelfinale gegen Kroatien ausgeschieden. Torschützenkönig wurde Davor Suker, bester Spieler Ronaldo und bester Torhüter Fabien Barthez.

Questra – 1994 Fußball-WM in den USA

Der offizielle Name des Spielballs ist Questra. Die Optik des WM-Balls besteht aus kleinen stern- und planetenähnlichen Abbildungen auf den hexagonalen Panels, die an die ruhmreichen Zeiten des US-amerikanischen Raumfahrt erinnern sollten. Daran angelehnt ist der Name Questra, der für die englische Phrase „Quest for the stars“ (Griff nach den Sternen) steht. Der WM-Ball konnte kleine technische Neuerungen vorweisen, die u.a. die Flugfähigkeit verbesserten. Dazu zählt der Questra zu den besten synthetischen Bällen. Bei der Fußball-WM 1994 in den USA gewann Brasilien seinen vierten Titel und Deutschland ist bereits im Viertelfinale gegen Bulgarien ausgeschieden. Torschützenkönig wurden gemeinsam Oleg Salenko und Christo Stoitschkow, bester Spieler Romario und bester Torhüter Michel Preud’homme.

Etrusco Unico – 1990 Fußball-WM in Italien

Der Ball trägt den offiziellen Namen Etrusco Unico. Der von Adidas hergestellt WM-Ball ist der erste, der sowohl bei einer Fußball-WM als auch bei einer Fußball-EM eingesetzt worden ist. Durch Weiterentwicklungen ist der Ball komplett wasserabweisend und besteht aus zwei Schichten. Der Name des Spielballs ist auf die langjährige Geschichte Italiens zurückzuführen, bei der das antike Volk der Etrusker eine wesentliche Rolle spielte. Auch das Design zeigt drei etruskische Löwenköpfe auf jedem der 20 Panels auf. Bei der WM in Italien ist Deutschland zum dritten Mal Weltmeister geworden. Torschützenkönig und bester Spieler wurde Salvatore Schillaci.

Etrusco Unico WM Ball 1990 (Quelle:eigenes Archiv)

Etrusco Unico WM Ball 1990 (Quelle:eigenes Archiv)

Azteca Mexico – 1986 Fußball-WM in Mexiko

Der offizielle Name des Spielballs ist Azteca Mexico, kurz Azteca genannt. Beim Design des WM-Balls ließ sich die Künstlerin Rebecca Martinez von der Kunst der Azteken in der Architektur und Wandmalerei inspirieren. Der Ball selbst ist der erste vollsynthetische Spielball, der damit gegen Nässe weitgehend unempfindlich ist und der eine gleichbleibende Masse und Spielbarkeit garantiert. Selbst bei harten Böden und in Höhenlagen zeigt der Azteca Mexico unerreichte Eigenschaften, ist äußerst strapazierfähig und gilt aufgrund seiner Stabilität und Festigkeit als revolutionär. Im Finale der Fußball-WM 1986 in Mexico besiegte Argentinien Deutschland mit 3:2. Torschützenkönig wurde Gary Lineker und bester Spieler wurde Diego Maradona.

Tango  – 1982 Fußball-WM in Spanien

Auch bei der Fußball-WM 1982 in Spanien kam der WM-Ball Tango mit dem offiziellen Namen Tango Espana zum Einsatz. Der WM-Ball bietet eine technische Innovation, indem die Nähte mittlerweile nicht mehr zusammengenäht, sondern miteinander verschweißt sind. Dazu kommt eine wasserabstoßende Polyurethanschicht, die deutlich weniger Wasser aufnimmt und wodurch auch die Gewichtszunahme deutlich reduziert wird. Diese neue Technik führte das Zeitalter der synthetischen Fußbälle ein. Im Finale der WM 1982 in Spanien standen sich Italien und Deutschland gegenüber. Dabei nutzte Italien seine Chance und besiegte Deutschland mit 3:1. Torschützenkönig und bester Spieler wurde Paolo Rossi.

Tango Durlast – 1978 Fußball-WM in Argentinien

Bei dieser WM kam der Tango Durlast, auch Tango genannt, als offizieller WM-Ball zum Einsatz. Der Hersteller Adidas suchte sich den Namen aus, um, als Referenz an den weltberühmten Tanz, einen Bezug zum Gastgeber herzustellen. Der Tango Durlast ist mit einer Polyurethanschickt gegen den Regen imprägniert und ist etwas leichter als das Vorgängermodell. Der Spielball vermittelt durch die Anordnung von 20 deckungsgleichen Triaden, dass der Ball aus zwölf identischen Kreisen besteht. Der Gastgeber Argentinien konnte sich im Finale gegen die Niederlande durchsetzen und Deutschland schied bereits in der zweiten Finalrunde gegen Österreich aus. Torschützenkönig wurde Mario Kempes.

Telstar Durlast -1974 Fußball-WM in Deutschland

Der offizielle Spielball trägt den Namen Telstar Durlast, dessen Name im Vergleich zur vorherigen WM 1970 in Mexiko leicht verändert wurde. Der Spielball wurde in zwei verschiedenen Varianten eingesetzt, er ist bekannt für seine zwölf schwarzen und 20 weißen Panels. Die deutsche Mannschaft, u.a. mit den Spielern Franz Beckenbauer, Günter Netzer und Gerd Müller, schlug in einem spannenden Finale Holland mit 2:1 und wurde zum zweiten Mal Weltmeister. Torschützenkönig wurde Grzegorz Lato.

Telstar  – 1970 Fußball-WM in Mexiko

Die Organisation des offiziellen Spielballs wurde zum ersten Mal von der FIFA übernommen. Sie vergab den Auftrag zur Herstellung an die deutsche Firma Adidas. Der Spielball hieß Telstar und ist eine Hommage an den ersten Kommunikationssatelliten Telstar. Er bestand vollständig aus Leder und war relativ rund. Die Farben waren schwarz-weiß, wodurch er im schwarz-weiß Fernsehen besser zu erkennen war. Das Finale gewann Brasilien gegen Italien mit 4:1 und wurde mit dem Welt-jahrhundertfußballer Pele den dritten Weltmeistertitel. Deutschland wurde Dritter. Torschützen wurde Gerd Müller mit 10 Toren.

Challenge 4-Stars´1966 Fußball-WM in England

Der offizielle Spielball kam aus England von der Firma Slazenger, hieß Challenge 4-Stars und konnte mit einer sehr guten Qualität punkten. Der Lederball besaß eine rötlichbraune Färbung. Bei dieser WM fiel das wohl umstrittenste und gleichzeitig berühmteste Tor in der Fußballgeschichte, das Wembley-Tor. Selbst Experten sind nicht bis heute nicht einig, ob der Ball nun vor oder hinter der Linie war. England gewann das Finale gegen Deutschland mit 4:2 nach Verlängerung und wurde bis heute zum einzigsten Mal Weltmeister. Torschützenkönig wurde der Portugiese Eusebio mit 9 Toren.

Mr. Crack – 1962 Fußball-WM in Chile

Der offizielle Spielball hat Mr. Crack geheißen. Er war aus echtem, gelblichem Rindsleder gefertigt und bestand aus 18 achteckigen Panels und wurde in China hergestellt. Der Ball konnte aber nicht überzeugen und wurde aus dem Turnier genommen. Ersetzt wurde er durch den Spielball von 1958, dem TOP Star aus Schweden. Im Finale konnte Brasilien gegen die Tschechoslowakei mit 3:1 gewinnen und wurde mit einem verletzten und dadurch nicht einsatzfähigen Pele zum zweiten Mal Weltmeister. Torschützenkönig wurde Garrincha.

TOP Star – 1958 Fußball-WM in Schweden

Die FIFA wählte aus über 100 Bällen den offiziellen Spielball TOP Star aus Schweden aus. Der Ball war aus einem leicht gelblichen, echten Rindsleder gefertigt und bestand aus 18 Leder-Panels. Es handelte sich um einen soliden Ball, der ein flüssiges Spiel zuließ und so zu vielen Toren bei dieser WM führte. Brasilien wurde zum ersten Mal Weltmeister. Die Mannschaft um den erst 17-jährigen Pele gewann gegen Schweden mit 5:2. Deutschland schied im Halbfinale gegen Schweden aus. Torschützenkönig wurde der Franzose Just Fontaine mit unglaublichen 13 Toren.

Swiss WC Match Ball – 1954 Fußball-WM in der Schweiz

Zum Einsatz kam der Swiss WC Match Ball als offizieller Spielball. Im Vergleich zum Vorgänger Super Duplo T, der bei der WM 1950 in Brasilien eingesetzt wurde, wurde der Swiss WC Match Ball nicht mehr aus einem gefetteten Rindsleder hergestellt, sondern aus einem lohgegerbten Leder. Er bestand aus 18 angeschnittenen Panels und einen gelblichen Farbton. Im legendären Finale, dem Wunder von Bern, wurde Deutschland zum ersten Mal Weltmeister. Deutschland siegte gegen das favorisierte Ungarn mit 3:2. Torschützenkönig wurde Sandor Kocsis.

Duplo T – 1950 Fußball-WM in Brasilien

Bei dieser WM kam der Super Duplo T als offizieller Spielball zum Einsatz. Er war ein klassischer, brauner Lederball aus echtem Rindsleder, der aus 12 handvernähten Teilen bestand. Es war der erste Ball, der ein Ventil besaß. Der Hersteller des Fußballs war die Firma Superball – Bell Ventile aus Argentinien. Im Finale konnte Uruguay gegen Brasilien mit 2:1 gewinnen und wurde so zum zweiten und bis heute letzten Mal Weltmeister. Deutschland war damals noch nicht wieder in die FIFA aufgenommen worden und war somit nicht am Start. Torschützenkönig wurde Ademir de Menezes.

Quelle: https://www.deutschlandtrikot.de/offizielle-wm-spielbaelle