Fußball WM 2014 Ergebnisse & Rückblick

WM 2014 Gruppe A mit Brasilien

Das Eröffnungsspiel der Fußball WM 2014 zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien in der WM-Gruppe A konnten die Hausherren mit einer überwiegend guten Partie aber durch eine sehr umstrittene Strafstoßentscheidung beim Stand von 1:1 für sich entscheiden. Neymar nutzte die Fehlentscheidung vom japanischen Schiedsrichter und verwertete zum 2:1 per Elfmeter. Das finale Tor zum 3:1 kam per Konter der Brasilianer in der Nachspielzeit durch Oscar und brachte die Entscheidung. Das zweite Spiel welches zwischen Mexiko und Kamerun ausgetragen wurde, konnten die Mexikaner trotz zwei korrekt erzielten Toren die aberkannt wurden, für sich entscheiden.
In der zweiten Runde kam es dann zum Schlager zwischen Mexiko und Brasilien welcher torlos ausging. Die Kameruner hatten im anderen Gruppenspiel wenig zu melden und verloren gegen sehr stark aufspielende Kroaten mit 4:0.
Bis auf Kamerun waren alle drei anderen Teams in der letzten Runde noch im Rennen. Durch einen Mannschaftsinternen Streit in der afrikanischen Mannschaft hatten die Brasilianer in ihrem letzten Gruppenspiel keinerlei Probleme und gewannen mit 4:1. Im Parallelspiel spielten die Mexikaner wie in den ersten beiden Spielen extrem stark und ließen trotz erst spät fallenden Treffern für die kroatischen Fans wenig Hoffnung aufkommen.

WM 2014 Gruppe B mit Spanien und Niederlande

Bei der Neuauflage des WM-Finals von 2010 trafen zwei der Top-Favoriten auf den WM Titel 2014 gleich im ersten Gruppenspiel der WM Gruppe B aufeinander. Eine ziemlich ausgeglichene erste Hälfte in der die Spanier in der 27. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Xabi Alonso sogar in Führung gingen, machte den Anschein, dass die Spanier dort weitermachen würden wo sie 2010 aufgehört haben. Kurz vor der Halbzeit glichen die Niederländer noch aus und versprachen einen spannenden Ausgang der Partie. In Halbzeit zwei kam jedoch alles anders. Die spanische Verteidigung hielt den angriffslustigen Niederländern nur ein paar Minuten stand ehe Robben in der 53. Minute zum 2:1 verwandeln konnte. Am Ende des Spiels war die erste große Sensation der WM 2014 schon am zweiten Spieltag in der WM Gruppe B perfekt. Die Niederlande gewann das Spiel durch weitere Tore von de Vrij (64.), van Persie (72.) und den zweiten Treffer von Robben (80.) mehr als überraschend mit 5:1. Die Chilenen bestätigten im anderen Gruppenspiel durch eine frühe 2:0 Führung gegen eine nicht schwach spielende Australische Mannschaft, dass sie auch ein Wörtchen in der WM Gruppe B mitzureden haben. Der Anschluss durch Cahill in der 35. Minute sorgte kam zur richtigen Zeit. Erst in der 92. Minute machte Beausejour durch das 3:1 alles klar.
In Runde 2 mussten die Australier wieder durch viel Pech gegen Niederlande ein 3:2 einstecken. Nach einem 0:1 Rückstand brachten Cahill durch ein wunderschönes Schusstor und Jedinak durch Elfmeter die Australier wieder in Führung ehe die Niederländer den Druck stark erhöhten und die Partie noch zum 3:2 drehten. Spanien zog im zweiten Spiel gegen Chile wieder verdient den Kürzeren und verlor gegen stark spielende Chilenen mit 2:0.
Erst in der letzten Runde konnte Spanien im Spiel gegen Australien seine Qualitäten unter Beweis Stellen und feierte zum Abschied der WM 2014 ein 3:0 über Australien. Im Gegensatz zu den ersten beiden Spielen, wurde Fernando Torres von Beginn an aufgestellt und erzielte das zweite Tor für die Spanier. Im Parallelspiel für den Gruppensieg konnten die Niederländer durch späte Treffer von Fer (77.) und Depay (92.) den Sieg feiern. Beide Mannschaften spielten sehr stark um ein Treffen im Achtelfinale gegen Brasilien zu vermeiden, wobei die Niederländer am Ende die glücklicheren Karten hatten.

WM 2014 Gruppe C mit Kolumbien

Die WM Gruppe C eröffneten Kolumbien und Griechenland. Die Griechen zeigten sich von Anfang an wie schon von ihnen erwartet defensiver als die Kolumbianer obwohl in der Startaufstellung zwei Stürmer aufgestellt waren (Gekas und Samaras). Kolumbien feierte einen ungefährdeten 3:0 Sieg zum Auftakt der Fußball WM 2014. Im zweiten Gruppenspiel der WM Gruppe C zwischen der Elfenbeinküste und Japan ging Japan schon in der 16. Minute durch Honda in Führung und schien schon der sichere Sieger zu sein ehe Didier Drogba in der 62. Minute eingewechselt wurde und für einen Anschub bei den Ivorern sorgte. Durch sehr schnelle Tore durch Bony (64.) und Gervinho (66.) nach der Einwechslung von Drogba innerhalb von vier Minuten konnte die Elfenbeinküste das Spiel für sich entscheiden.
Die Kolumbianer konnten schon in der zweiten Spielrunde das Achtelfinalticket durch einen knappen aber verdienten 2:1 Sieg gegen die Elfenbeinküste lösen. Im anderen Gruppenspiel der gleichen Runde trennten sich Griechenland und Japan mit 0:0. Dieses Ergebnis kam den Ivorern ebenfalls zu Gute da sie nun im letzten Gruppenspiel nicht auf Schützenhilfe gegen Kolumbien angewiesen waren.
Japan versuchte sich ehrenvoll von der Fußball WM 2014 zu verabschieden und hielt gegen Kolumbien in der ersten Halbzeit noch mit einem 1:1 stand. Nach der Halbzeit erzielten die Kolumbianer noch drei verdiente Tore und sicherten sich eine weiße Weste vor dem Achtelfinalspiel. Die Griechen lieferten sich mit der Elfenbeinküste im Schlagerspiel der letzten Runde in der Gruppe C einen offenen Schlagabtausch. Die Führung der Griechen in der ersten Halbzeit konnten die Ivorer in der 74. Minute durch Bony egalisieren und somit den Vorteil auf ihre Seite ziehen. Ein berechtigter Foulelfmeter in der 93. Minute machte die Träume der Elfenbeinküste zunichte und brachte die Griechen als Gruppenzweiten in das Achtelfinale.

WM 2014 Gruppe D mit Italien und England

Im ersten Gruppenspiel der WM Gruppe D begegneten sich die zwei Außenseiter Uruguay und Costa Rica. Uruguay ging in der ersten Halbzeit wie erwartet in Führung. Die zweite Halbzeit brachte die große Wende im Spiel als Costa Rica in der 54. Minute durch Campbell ausglich und gleich drei Minuten später durch Duarte mit 2:1 in Führung ging. Anstatt eines Defensivspiels der Costa Ricaner sahen die Zuschauer den Außenseiter aus Mittelamerika weiter angriffslustig in der 84. Minute auf 3:1 erhöhen. Ein hartes Foulspiel von Pereira am Ende der Nachspielzeit welches durch eine rote Karte bestraft wurde, schloss die Partie ab. Das zweite Spiel Italien gegen England war von beiden Teams sehr defensiv gespielt worden. In diesem Spiel konnten die Italiener in der ersten Halbzeit eine Führung von Minute 35 nur zwei Minuten lang verteidigen ehe Sturridge zum 1:1 ausglich. Fünf Minuten nach der Halbzeit sorgte Ausnahmekönner Balotelli zur 2:1 Entscheidung für die Italiener.
Eine ausgeglichene Partie zwischen Uruguay und England in der zweiten Runde der WM Gruppe B führte wieder zu einem schlechteren Ende für die Engländer. Diese Partie ging 2:1 an die Lateinamerikaner. Im anderen Gruppenspiel konnte Costa Rica mit einen sehr starken Keylor Navas im Tor das vorzeitige Achtelfinalticket mit einem 1:0 gegen die Italiener lösen.
Costa Rica reichte im letzten Gruppenspiel ein torloses 0:0 gegen England um sich den Gruppensieg zu sichern. Ein eher zweitklassiges Spiel der Engländer brachte ihnen zwar den ersten Punkt aber einen äußert blamablen Abschied von der Fußball WM 2014. Im anderen Gruppenspiel der Gruppe D konnte Uruguay sich mit einem 1:0 zwar durchsetzen und als Gruppenzweiter für das Achtelfinale qualifizieren. Das Spiel wurde aber zunächst beim Stand von 0:0 durch eine äußerst umstrittene rote Karte für Marchisio und durch eine Beißattacke von Luis Suárez an seinen italienischen Gegenspieler Giorgio Chiellini in der 79. Minute bei einem Kopfballsprung überschattet. Die Attacke von Suárez wurde von den Schiedsrichtern nicht geahndet und Godín schoss in der 81. Minute den Siegestreffer für Uruguay das Überzahltor.

WM 2014 Gruppe E mit Frankreich

Das Eröffnungsspiel der WM Gruppe E spielten Schweiz und Ecuador. Ecuador konnte eine 1:0 Führung aus der ersten Halbzeit nicht verteidigen. Mehmedi glich gleich drei Minuten nach der Halbzeit aus. In der dritten Minute der Nachspielzeit brachte Seferović den verdienten Sieg für die Schweizer. Die zweite Partie zeigte, dass die Franzosen zum absoluten Favoritenkreis gehören. Frankreich gewann in einer sehr stark spielenden Partie gegen die Auswahl aus Honduras mit 3:0.
Dort wo die Franzosen im ersten Spiel aufhörten, setzten sie in der zweiten Runde der Gruppe E gegen die Schweizer fort. Nach einer 5:0 Führung überließen sie die letzten zehn Minuten der Spielzeit den Schweizern ehe diese zum 5:2 Endstand durch Džemaili und Xhaka verkürzen konnten. In einem Kampfbetonten Spiel rang Ecuador den Konkurrenten aus Honduras mit 2:1 nieder.
Honduras, das nur noch theoretische Chancen auf ein Weiterkommen in der dritten hatte, wurde von den Schweizern mit 3:0 abserviert. Mann des Spiels war der albanisch stämmige Xherdan Shaqiri welcher alle drei Tore aus dem Spiel heraus erzielen konnte. Im Parallelspiel begnügten sich die Franzosen mit einem mühelosen 0:0 gegen Ecuador. Ab der 50. Minute spielte Ecuador nur mit zehn Mann gegen eine ohnehin schon zu starke französische Elf und schaffte es nicht wirklich das Weiterkommen der Schweiz zu gefährden.

WM 2014 Gruppe F mit Argentinien

Die WM Gruppe F mit Debütant Bosnien und Herzegowina brachte gleich im ersten Spiel die Argentinier unter Druck. Argentinien ging im ersten Spiel gegen Bosnien und Herzegowina mit einem Eigentor von Kolašinac in der 3. Minute und einem Tor von Messi in der 65. Minute zwar mit 2:0 in Führung, jedoch brachte der Bundesligist Ibišević die Außenseiter in Minute 85 wieder zurück ins Spiel. Stark spielende Bosnier ließen die Messi-Elf zum Auftakt noch mit einem blauen Auge sehr glücklich davon kommen. Nach der Gruppenphase meinte noch der portugiesische Trainer der iranischen Mannschaft in einem Interview, dass die stärkste Mannschaft in der WM Gruppe F Bosnien und Herzegowina ausgeschieden sei. Im anderen Gruppenspiel trennten sich der Iran und Nigeria in einer eher ausgeglichenen Partie mit 0:0.
In der zweiten Runde spielten die Argentinier zwar etwas besser aber schafften erst durch ein Tor von Messi in der 91. Minute den Sieg gegen eine sehr motivierte iranische Mannschaft. Ebenfalls knapp ging es im Spiel zwischen Nigeria und Bosnien und Herzegowina zu. Eine stark umkämpfte Partie ging zugunsten der Afrikaner mit 1:0 aus.
Den ersten WM Sieg überhaupt feierte Bosnien und Herzegowina im letzten Gruppenspiel gegen den Iran mit 3:1. Argentinien, welches durch zwei knappe Siege schon den Achtelfinaleinzug abgesichert hatte, feierte einen dritten knappen Sieg gegen Nigeria mit 3:2. Ein Doppelpack von Superstar Lionel Messi in der ersten Hälfte brachte die Lateinamerikaner zwei Mal in Führung. Die Nigerianer glichen zwar beide Male aus, jedoch schafften sie nach der 3:2 Führung der Argentinier durch Rojo nicht mehr aufzuholen. Durch den Sieg von Bosnien reichte auch dieses Ergebnis aus um als Gruppenzweiter ins Achtelfinale aufzusteigen.

WM 2014 Gruppe G mit Deutschland

Die WM Gruppe G (auch Todesgruppe genannt) mit 4 starken Mannschaften versprach zu Beginn noch die meiste Spannung ehe die Deutschen Portugal mit Superstar Christiano Ronaldo mit 4:0 vom Platz schoss. Eine rote Karte von Pepe in der 37. Minute beim Stand von 2:0 für Deutschland änderte Nichts am Spielverlauf. Portugal schien schon von Beginn an gegen eine starke deutsche Mannschaft ratlos zu sein. Thomas Müller machte in diesem Spiel seine ersten drei WM Tore. In einem Hammerspiel der WM Grupp G zwischen Ghana und USA gingen die Amerikaner zunächst gleich in der ersten Minute in Führung. Eine hochklassig spielende Mannschaft aus Ghana schaffte in der 82. Minute den Ausgleich durch Ayew. Brooks schaffte aber in der 86. Minute trotzdem noch den 2:1 Siegestreffer für die USA. In der zweiten Runde gingen beide Spiele Unentschieden mit 2:2 aus. Deutschland feierte ein etwas glückliches Remis gegen Ghana genauso wie Portugal mit einem Treffer in der 95. Minute gegen die USA.
In der letzten Spielrunde der WM Gruppe G hatten alle 4 Teams noch eine theoretische Chance auf ein Weiterkommen. Ebenso war kein Team bereits fix im Achtelfinale. In den Medien wurde dieses Spiel welches die Deutschen mit einem 1:0 für sich entscheiden konnten sehr aufgebauscht worden, da der Trainer der USA Jürgen Klinsmann der Vorgänger des deutschen Trainers Joachim Löw war. Das einzige Tor von Christian Ronaldo an der Fußball WM 2014 kam für Portugal doch schon etwas zu spät. Dieser Treffer brachte Portugal zwar den 2:1 Sieg gegen Ghana aber das 0:4 gegen Deutschland aus Runde 1 führte dazu, dass Portugal wegen der schlechteren Tordifferenz gegenüber den USA ausschied.

WM 2014 Gruppe H mit Belgien

Belgien welches sich in der Qualifikation sogar noch vor Kroatien und Serbien als Gruppensieger für die Fußball WM 2014 qualifiziert hat, wurde als haushoher Favorit in der WM Gruppe H geahndet. Im ersten Gruppenspiel traf Belgien gleich auf Algerien, dass unter den neuen bosnischen Trainer Vahid Halilhodžić gleich in der 24. Minute per Elfmeter in Führung ging. Zwei späte Tore in den Minuten 70. und 80. brachten Belgien noch einen glücklichen 2:1 Sieg über Algerien. Das zweite Gruppenspiel zwischen Russland und Südkorea endete in einer eher schwachen Partie mit 1:1. Der bestbezahlte Nationalteamtrainer dieser WM Fabio Capello geriet schon nach dem ersten Spiel durch die Median stark unter Druck.
Die Kritik von Fabio Capello bewies sich als berechtigt da Russland gegen Belgien etwas unverdient aber trotzdem 1:0 durch einen spätes Tor von Origi in der 88. Minute verlor. Südkorea konnte aus der zweiten Runde so wie Russland keine Punkte herausholen und verlor gegen eine erneut extrem starke algerische Mannschaft mit 4:2.
In der letzten Runde schaffte Belgien gegen Südkorea trotz einer roten Karte für Defour noch einen Treffer in der zweiten Halbzeit und gewann somit auch verdient gegen schwache Koreaner mit 1:0. Im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz konnte Russland gegen Algerien sehr stark anfangen und ging durch ein Kopfballtor von Kokorin in der 6. Minute sogar in Führung. Nach der Halbzeit erhöhten die Algerier aber den Druck und schafften den bis dahin schon verdienten Ausgleich in der 60. Minute durch Silmani. Die Finale Tabelle der WM Gruppe H zeigt eine Überlegenheit der Belgier in dieser Gruppe die es aber auf dem Spielfeld in dieser Form nicht gab.

WM 2014 Achtelfinale

Das erste Achtelfinalspiel der Fußball WM 2014 wurde zwischen Gastgeber Brasilien und Chile gespielt. Der Führungstreffer der Brasilianer in der 18. Minute wurde kurz darauf in der 32. Minute durch ein Tor von Sánchez egalisiert. Da die zweite Halbzeit und die Verlängerung torlos blieben fiel die Entscheidung erst im Elfmeterschießen zu Gunsten der Heimmannschaft mit 3:2. Der brasilianische Torhüter konnte gleich die ersten beiden Elfmeter der Chilenen parieren und seiner Mannschaft ein ruhigeres Gefühl bei der Ausführung der weiteren Elfmeter verschaffen. Die Entscheidung fiel aber trotzdem erst beim ersten Elfmeter den Jara an den Pfosten schoss und somit ein Weiterkommen seiner Mannschaft verhinderte.
Im Spiel Kolumbien gegen Uruguay konnte James Rodríguez seine Klasse erneut unter Beweis stellen. Er erzielte beide Treffer für Kolumbien in einem Spiel in dem Uruguay ohne Luis Suárez nichts ausrichten konnte.
Die Mexikaner setzten ihre Leistung aus der WM Gruppe A im Achtelfinale weiterhin fort und gingen gegen die Niederlande gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit durch dos Santos in Führung. Die Niederländer schafften aber durch ein Tor von Sneijder (88.) den Ausgleich und durch einen Foulelfmeter von Huntelaar (94.) sogar noch den Sieg ohne in die Verlängerung zu gehen. In diesem Spiel wurde erstmals eine Abkühlpause eingelegt, da unter dieser Hitze nicht mehr weitergespielt werden konnte. Die Pausen wurden in der 32. und in der 76. Minute eingelegt.
Das Achtelfinalspiel zwischen Costa Rica und Griechenland bot den Zuschauern sogar mehr Drama als die Achtelfinalbegegnung Brasilien gegen Chile. Die stärker spielenden Costa Ricaner gingen zunächst durch Ruiz (52.) in Führung ehe Duarte in der 66. Minute Gelb-Rot sah. Danach blühten die Griechen richtig auf. Sie schafften den Ausgleichstreffer aber erst in der 91. Minute durch Sokratis und erspielten sich die Verlängerung in der die Griechen viele Chancen herausspielen konnten. Der 2:1 Treffer gelang jedoch einfach nicht und die mit viel Herz spielenden Costa Ricaner holten ein Elfmeterschießen heraus. Costa Rica startete als erste Mannschaft mit dem Elfmeterschießen und verschoss keinen Einzigen davon. Bei den Griechen verschoss Gekas erst den vierten Elfmeter der Griechen. Den fünften Elfmeter mussten die Griechen nicht mehr ausführen, da Costa Rica alle fünf seiner Elfmeter verwandelte. Der Entstand von 5:3 nach dem Elfmeterschießen brachte Costa Rica unter die letzten acht Mannschaften der Fußball WM 2014.
Frankreich spielte gegen Nigeria erneut stark aber schaffte erst in der 79. Minute durch Pogba den Führungstreffer. Ein Eigentor von Yobo in der 92. Minute brachte die 2:0 Entscheidung für Frankreich. Im abwechslungsreichen Achtelfinalspiel zwischen Algerien und Deutschland wurde in der regulären Spielzeit kein Tor erzielt. Erst in der Verlängerung schaffte Schürrle in der 92. Minute das 1:0. In der 119. Minute legte Özil nach ehe Algerien der vermeidlich späte Anschlusstreffer durch Djabou (121.) gelang.
Argentinien blieb auch im Achtelfinalspiel gegen die Schweiz unter den Erwartungen aber schaffte trotzdem den Viertelfinaleinzug durch das einzige Tor im Spiel in der 118. Minute durch Ángel di María. Sowie Deutschland gegen Algerien und Argentinien gegen die Schweiz mussten auch die Belgier gegen die USA wegen eines 0:0 in die Verlängerung. Noch in der ersten Hälfte der Verlängerung gingen die Belgier 2:0 in Führung. Die USA erzielten durch Green in der 107. Minute noch den Anschluss, schafften aber keinen weiteren Treffer und verabschiedeten sich somit mit einem 1:2 gegen Belgien von der Fußball WM 2014.

WM 2014 Viertelfinale

Im ersten Viertelfinale der Fußball WM 2014 standen sich Deutschland und Frankreich gegenüber. In einem weitreichend ausgeglichenen Spiel nutzten die Deutschen den frühen Treffer von Hummels (12.) zum 1:0 Endstand. Das zweite Viertelfinale trugen Brasilien und Kolumbien aus. Brasilien ging in der 7. Minute durch Thiago Silva früh in Führung und David Luiz legte in der 69. Minute zum 2:0 nach. James Rodríguez sorgte per Foulelfmeter für den Anschlusstreffer welcher dazu führte, dass ihm am Ende des Turniers mit sechs erzielten Toren der „goldene Schuh“ verliehen wurde. Kurz vor Ende des Spiels wurde Brasiliens Stürmerstar Neymar vom kolumbianischen Juan Zúñiga so stark gefoult, dass er eine Lendenwirbelfraktur davontrug und für das restliche Turnier ausfiel. Die Brasilianer gewannen zwar das Viertelfinalspiel mit 2:1, trugen aber durch den Ausfall von Neymar für das Halbfinale einen schweren Schaden davon.
Argentinien gewann einmal mehr mit einem Tor Unterschied in diesem Turnier gegen Belgien mit 1:0 das dritte Viertelfinalspiel. Dieses Mal kamen die Argentinier schon in der 8. Minute durch Higuaín in Führung und gaben diese nicht mehr her. Es ist jedoch anzumerken, dass Argentinien im Turnierverlauf das eigene Spiel im Vergleich zu den Gruppenspielen stark verbessert hat.
Das letzte Viertelfinalspiel der WM zwischen Niederlande und Costa Rica wurde nach torlosen 120 Minuten erst im Elfmeterschießen entschieden. Der niederländische Torhüter Tim Krul wurde erst vor dem Elfmeterschießen eingewechselt und mit zwei gehaltenen Elfmetern zum Helden der Nation. Costa Rica unterlag den Niederlanden somit im Elfmeterschießen mit 3:4.

WM 2014 Halbfinale

Das erste Halbfinale der Fußball WM 2014 zwischen Brasilien und Deutschland wird wahrscheinlich für immer ein schwarzer Fleck in der Geschichte Brasiliens bleiben. Schon nach elf Minuten gelang Thomas Müller das 1:0 für die deutsche Mannschaft. Für kurze Zeit danach schien das Spiel wieder einen normalen Verlauf anzunehmen ehe Klose (23.) nicht zum 2:0 erhöhte. Die brasilianische Abwehr schien wie paralysiert zu sein. Kroos erhöhte in der 24. und der 26. Minute auf 4:0. Danach legte Khedira noch in der 29. Minute zum 5:0 nach. Man sah der deutschen Mannschaft schon an, dass sie kein Interesse daran hatte den paralysierend wirkenden Brasilianern ein noch höheres Debakel zu unterbreiten und deswegen schalteten sie einige Gänge zurück. Erst als Schürrle in der 58. Minute eingewechselt wurde, kam bei den deutschen Fans wieder Torfreude auf. Schürrle erhöhte zunächst auf 6:0 und dann auch auf 7:0 (69., 79.). Oscar konnte in der 90. Minute noch den Stolz der Brasilianer wahren indem er den Anschlusstreffer zum 7:1 Entstand schoss.
Im Gegensatz zum ersten Halbfinale verlief das Zweite nicht so einseitig. Die Niederlande und Argentinien blieben bis nach der Verlängerung wegen sehr defensiver Haltungen beider Seiten noch torlos. Argentinien konnte das Elfmeterschießen wegen zwei Paraden von Torhüter Romero mit 4:2 für sich entscheiden. Beide Mannschaften schossen jeweils 4 Elfmeter, da ein fünfter Elfmeter nicht mehr zur Entscheidung beitragen konnte.

WM 2014 Spiel um Platz 3 und Finale

Die Brasilianer wollten sich auf jeden Fall mit erhobenem Haupt von der Fußball WM 2014 im eigenen Land verabschieden. Doch schon in der zweiten Spielminute bekamen die Niederländer einen Strafstoß für ein Foulspiel von Thiago Silva an Robben zugesprochen, dass sich eigentlich außerhalb des Strafraums zugetragen hatte. Robin van Persie verwertete den Elfmeter schließlich zur frühen 1:0 Führung. In der 17. Minute erhöhte Blind zum 2:0 für die Niederländer. Die Brasilianer waren danach stets bemüht das Beste aus der Situation zu machen und versuchten zumindest mit einen Anschlusstreffer wieder ins Spiel zu finden. Anschließend mussten sie sogar kurz vor dem Schlusspfiff in der 91. Minute sogar ein 3:0 durch Georginio Wijnaldum hinnehmen.
Das Fußball WM Finale 2014 fand schließlich zwischen zwei alten Weltmeistern statt. Während Deutschland seinen bereits vierten Titel anpeilte, versuchten die Argentinier durch die Eroberung ihres dritten WM Titels in der ewigen Tabelle mit den Deutschen gleichzuziehen. Es war bereits das dritte Duell dieser beiden Teams in einem WM Finale. Die ersten beiden Duelle fanden bereits 1986 und 1990 statt. Die ersten neunzig Minuten dieses Finals verliefen ohne Tore, jedoch bot das Spiel viel Spannung und gute Torchancen. Deutschland machte in der ersten Halbzeit mehr Druck auf das argentinische Tor aber geriet durch gute Konterchancen der Argentinier immer wieder ins Schwitzen. In der zweiten Halbzeit kam durch die Einwechslung von Agüero neuer Schwung ins Spiel. Von nun an spielten die Argentinier deutlich offensiver und kamen zu mehr Chancen als die Deutschen die aber ebenfalls unverwehrt blieben. In der ersten Hälfte der Verlängerung gehörte mit einem Lupfer von Rodrigo Palacio der nur ganz knapp über das deutsche Tor ging, die größte Chance den Argentiniern. Erst in der 113. Spielminute fiel das 1:0 für die Deutschen durch Mario Götze der erst in der 88. Minute für Miroslav Klose eingewechselt wurde. Deutschland konnte die Führung bis zum Abpfiff verteidigen und holte somit den vierten Titel bei der Fußball WM 2014.