WM 1978 in Argentinien

Die WM 1978 war insgesamt die elfte FIFA Fußball-Weltmeisterschaft. Gastgeber war das südamerikanische Land Argentinien, das sich zur Zeit der WM allerdings in einer schwierigen politischen Situation befand. Am Ende des Turniers triumphierte letztendlich die argentinische Fußballnationalmannschaft und holte sich den Weltmeistertitel.

Auch zur Fußball WM 1978 gab es schon ein Panini-Heft!

Auch zur Fußball WM 1978 gab es schon ein Panini-Heft!

Argentinien wird Weltmeister 1978

Nur zwei Jahre vor der Ausrichtung der Weltmeisterschaft gab es 1976 einen Militärputsch gegen die amtierende Regierung. Anschließend installierten die Militäroberen eine Militärdiktatur in Argentinien. Folterungen und das Verschwinden politischer Gegner war zu dieser Zeit an der Tagesordnung, es gab viele Gefangene in eigenen Reihen durch die Junta. Trotz allem fand das Turnier in Argentinien statt, da die Vergabe bereits zwölf Jahre vorher im Jahr 1966 durchgeführt wurde. Im Nachhinein geht man von über 30.000 Menschen aus, denen die Militärdiktatur das Leben, vor allem durch Folter, kostete. Die Diktatur sollte noch einige Jahre andauern.

Auch bei dieser Fußballweltmeisterschaft dominierten zumindest von der Anzahl her die europäischen Fußballteams. Allein 10 der 16 Nationalmannschaften kamen aus Europa. Diesen Teams standen lediglich vier amerikanische und jeweils eine Nationalmannschaft aus Afrika und Asien gegenüber. Wie auch schon vier Jahre zuvor wurde im neuen Modus gespielt, in dem sich eine Zwischenrunde an die Gruppenphase anschloss. Die Sieger dieser erneuten Gruppenphase kamen ins Finale.

Die Fußball WM Teilnehmer 1978

ArgentinienDeutschlandBrasilien Niederlande
Ungarn Polen SchwedenIran
Italien Tunesien SpanienPeru
FrankreichMexiko Österreich Schottland

Insgesamt stand die Austragung der Fußballweltmeisterschaft 1978 jedoch im Schatten der argentinischen Militärjunta. Höchstwahrscheinlich nahm diese auch maßgeblichen Einfluss auf den Ausgang des Turniers, welches sie zur Festigung ihrer Macht instrumentalisieren wollte. Vor allem das 6:0 Argentiniens gegen den Nachbarn Peru gilt bis heute als eines der fragwürdigsten WM-Spiele aller Zeiten und nicht wenige Fußballfans vermuten, dass dieses Spiel manipuliert worden ist.

Auch peruanische Nationalspieler behaupten steif und fest, dass einige Mannschaftskollegen gekauft worden sind und diese maßgeblich dazu beitrugen, dass die Argentinier mit einem 6:0 in das Finale der Heim-WM eingezogen sind. Dazu kam noch, dass das Spiel Argentinien gegen Peru kurzfristig auf eine spätere Stunde verschoben wurde. Dies hatte den Vorteil, dass die Argentinier bei ihrem Spiel bereits wussten, wie hoch sie gewinnen müssen. Eine bis heute nahezu einmalige Praxis. Gerade aus Gründen der Wettbewerbsverzerrung ist es gang und gäbe, dass die entscheidenden Spiele zur gleichen Zeit stattfinden, um keinem Team einen Wissensvorsprung und daraus resultierenden Wettbewerbsvorteil zuzubilligen.

DAs WM Finale 1978

So kam es, wie es kommen musste. Die Himmelblauen aus Südamerika standen im Endspiel der Fußball WM im eigenen Land und mussten gegen Holland ran. Auch dieses Finale gewannen die Argentinier um ihren Torschützenkönig Mario Kempes souverän mit 3:1. Somit wurde Argentinien zum ersten Mal Weltmeister, auch wenn dies nicht das letzte Mal gewesen sein sollte.

DatumOrtTeam 1Team2Ergebnis
25.06.1978Buenos Aires  Argentinien   Niederlande n.V. 3:1
Tore: 1:0 Kempes (38.), 1:1 Nanninga (81.), 2:1 Kempes (105.), 3:1 Bertoni (115.)

Fernab von den sportlichen Details lieferte die WM 1978 noch weitere Kuriositäten. Insbesondere ist hier das Vorrundenspiel Ungarn gegen Frankreich anzuführen. Die französische Elf wollte dieses Spiels in weißen Trikots mit schwarzer Armbinde bestreiten, um ein politisches Zeichen zu setzen und ihre Solidarität mit den inhaftierten Landsleuten auszudrücken. Allerdings bestanden auch die Ungarn auf ihre weißen Trikots, sodass die Franzosen ausweichen mussten. Dummerweise hatte die französische Elf keine Ersatztrikots dabei und musste in den Trikots eines Zweitligisten auflaufen.

Deutschland bei der WM 1978

Nachdem die deutsche Mannschaft vier Jahre 1974 zuvor ihren zweiten Weltmeistertitel gewann, gehörten die Deutschen auch 1978 wieder zum erweiterten Favoritenkreis bei der Weltmeisterschaft. In ihrer Vorrundengruppe blieben die Deutschen mit ihrem Torhüter Sepp Maier ungeschlagen und zogen mit zwei Unentschieden und einem Sieg in die Zwischenrunde der Fußballweltmeisterschaft ein.

Alle deutschen Länderspiele bei der Fußball WM 1978

WM 1978 Länderspiele 
PhaseDatumTeam1Team 2Ergebnis
Vorrunde01.06.1978Deutschland Polen0:0
Vorrunde06.06.1978Deutschland Mexiko6:0
Vorrunde10.06.1978Deutschland Tunesien 0:0
Finalgruppe A14.06.1978Deutschland Italien 0:0
Finalgruppe A18.06.1978Deutschland Niederlande 2:2
Finalgruppe A21.06.1978ÖsterreichDeutschland 3:2
Blick in das Panini-Heft von 1978: die deutsche Nationalmannschaft!

Blick in das Panini-Heft von 1978: die deutsche Nationalmannschaft!

Blick in das Panini-Heft von 1978: die deutsche Nationalmannschaft!

Blick in das Panini-Heft von 1978: die deutsche Nationalmannschaft!

In der Zwischenrunde gingen die ersten beiden Spiele der deutschen Nationalmannschaft gegen die Elf aus Italien und der Niederlande Unentschieden aus. Somit war die Ausgangslage vor dem letzten Gruppenspiel gegen die österreichischen Nachbarn klar. Nur mit einem hohen Sieg gegen die bereits ausgeschiedenen Österreicher und einem Unentschieden im anderen Gruppenspiel zwischen Italien und der Niederlande bestand noch eine Chance auf einer erneute WM-Finalteilnahme. Allerdings sollte zumindest das Spiel um Platz 3 herausspringen. So ging es ins Alles-oder-Nichts-Spiel gegen Österreich.

Fußball WM 1978: Was ist die „Schmach von Cordoba?“

Die Schmach von Cordoba war das 2:3 gegen Österreich – der erste Sieg seit 47 Jahren! Deutschland verpasste die Finalrunde bzw. die Titelverteidigung!

Schon früh ging die deutsche Nationalmannschaft im Spiel gegen Österreich mit 1:0 in Führung dank eines Tor des Bayern-Spielers Karl Heinz Rummennige. Allerdings drehten die Österreicher in der folgenden Zeit mit einem deutschen Eigentor und einem Tor von Hans Krankl das Spiel. Auch das 2:2 von Bernd Hölzenbein ließ keine große Freude mehr aufkommen. Denn die schon ausgeschiedenen Österreicher trafen in Person von Hans Krankl zum 3:2 und gewannen das Spiel gegen die Deutschen. Dies war der erste Sieg Österreichs seit 47 Jahren über die deutsche Elf. In Deutschland ging dieses Spiel als eine der peinlichsten und schlimmsten Niederlagen in die Annalen ein. Somit scheiterten die deutschen Kicker bei der WM 1978 in der Zwischenrunde und konnten ihren Titel nicht verteidigen.

Der deutsche DFB Kader bei der WM 1978

Welcher Nationalspieler spielten für Deutschland bei der Fußball WM 1978?
RNNamePos.VereinGeburtstag
1Sepp MaierTWFC Bayern28.02.1944
22Dieter BurdenskiTWSV Werder26.11.1950
21Rudi KargusTWHamburger SV15.08.1952
2Berti VogtsABM'gladbach30.12.1946
12Georg SchwarzenbeckABFC Bayern03.04.1948
4Rolf RüssmannABSchalke 0413.10.1950
13Harald KonopkaAB1.FC Köln18.11.1952
3Bernard DietzABDuisburg22.03.1948
5Manfred KaltzABHamburger SV06.01.1953
6Rainer BonhofABM'gladbach29.03.1952
16Bernd CullmannAB1.FC Köln01.11.1949
10Heinz FloheMF1.FC Köln28.01.1948
18Gerd ZeweMFDüsseldorf13.06.1950
20Hansi MüllerMFVfB Stuttgart27.07.1957
17Bernd HölzenbeinMFFrankfurt09.03.1946
8Herbert ZimmermannMF1.FC Köln01.07.1954
15Erich BeerMFHertha BSC09.12.1946
7Rüdiger AbramczikSTSchalke 0418.02.1956
9Klaus FischerSTSchalke 0427.12.1949
19Ronnie WormSTDuisburg07.10.1953
11Karl-Heinz RummeniggeSTFC Bayern25.09.1955
14Dieter MüllerST1.FC Köln01.04.1954
Helmut SchönTR15.09.1915
Jupp DerwallCO-TR10.03.1927

 

Das neue WM Trikot 2018 kaufen